Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 49 Minuten

Mosel und Rhein steigen deutlich an - Gefahr von Überschwemmungen

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Wegen häufiger Regenfälle und Schneeschmelze schwellen Mosel und Rhein deutlich an - es könnte zu Überschwemmungen kommen. Für Mosel, Saar und Sauer kündigte die Hochwasservorhersagezentrale Rheinland-Pfalz am Donnerstag zunächst steigende Wasserstände bis Sonntag an. "Am Pegel Trier ist ein Anstieg bis in den Bereich von 900 Zentimetern möglich", hieß es. An der Saar könnte der Pegelstand bei Fremersdorf etwa 500 Zentimeter erreichen.

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) sprach von viel Regen in den kommenden Tagen und Tauwetter in den Mittelgebirgen. "Die Flüsse werden voll", sagte ein Meteorologe.

Der Normalpegelstand in Trier liegt bei 3,50 Metern - ab 6,95 Metern wird hier die Moselschifffahrt gestoppt. Ab einem Trierer Pegelstand von etwa acht Metern gibt es meist erste Überschwemmungen in Gemeinden an der Mittelmosel. Ein Pegelstand ist eine relative, von einem willkürlich festgelegten Punkt aus gemessene Wasserhöhe.