Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.675,31
    +120,23 (+0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,14
    +25,19 (+0,61%)
     
  • Dow Jones 30

    35.116,40
    +278,24 (+0,80%)
     
  • Gold

    1.812,50
    +2,40 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    32.177,85
    -635,61 (-1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    932,48
    -10,96 (-1,16%)
     
  • Öl (Brent)

    69,77
    -0,79 (-1,12%)
     
  • MDAX

    35.473,66
    +174,26 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.754,28
    +33,78 (+0,91%)
     
  • SDAX

    16.562,02
    +52,83 (+0,32%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.134,19
    +28,47 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    6.753,69
    +29,88 (+0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.761,29
    +80,23 (+0,55%)
     

Hofreiter fordert zehn Milliarden Euro für E-Auto-Ladenetz

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat eine "massive Beschleunigung" beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos gefordert. "Ich halte 10 Milliarden Euro für die adäquate Größenordnung an öffentlichen Investitionen, die wir zügig für den Ausbau der Ladesäulen tätigen müssen", sagte Hofreiter dem "Business Insider". Die Klagen der Chefs von VW <DE0007664039>, BMW <DE0005190003> und Daimler <DE0007100000> wegen der "kümmerlichen Dichte" an öffentlichen Ladestationen könne er nachvollziehen. Das Verkehrsministerium habe sich hier zu wenig gekümmert.

Außerdem plädierte Hofreiter dafür, mehr in die Förderung von Batteriezellen zu investieren. "Ich bin dafür, dass wir die bestehenden Förderungen für die europäische Zellproduktion ausweiten und mit hohen Ökostandards in der Produktion einen Wettbewerbsvorteil schaffen", sagte er. Deutschland dürfe sich den Markt nicht von chinesischen Unternehmen mit Billigpreisen kaputtmachen lassen, wie es zuvor beim Thema Photovoltaik passiert sei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.