Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 35 Minuten

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax strebt zum Jahresende weiter nach oben

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Aufwärtsdrang am deutschen Aktienmarkt ist zwar gebremst, aber ungebrochen. Der Dax <DE0008469008>, der zu Wochenbeginn ein halbes Prozent zugelegt hatte, dürfte am Dienstag noch etwas steigen. Der X-Dax <DE0008469008> als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart ein Plus von 0,2 Prozent auf 15 868 Punkte. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> dürfte mit moderaten Gewinnen in den Handel starten.

Am Vortag war der Dax auf den höchsten Stand seit einem Monat geklettert und hatte auch den zuletzt hartnäckigen Widerstand bei 15 800 Zählern überwunden. In den USA waren die Kurse im Handelsverlauf kontinuierlich gestiegen, der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> Index hatte es auf ein Rekordhoch geschafft. Auch in Asien melden die Börsen Kursgewinne.

Laut dem Experten Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners muss sich aber erst noch zeigen, ob diese Rally auch nachhaltig ist. Denn im eher dünnen Handel zwischen den Jahren reichten schon wenige Käufer, um den Markt zu bewegen.

Für die arg gebeutelten Aktien des IT-Dienstleisters S&T <AT0000A0E9W5> ging es auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um mehr als 8 Prozent nach oben. Damit setzten die Papiere des zuletzt unter Beschuss eines Leerverkäufers und Börsenspekulanten geratenen Unternehmens ihre Erholung fort. S&T reagierte am Dienstagmorgen auf die Vorwürfe des Leerverkäufers und sprach dabei von zahlreichen, weitgehenden Fehleinschätzungen durch diesen. Die Prognose für das Geschäftsjahr wurde bestätigt.

Die Aktien von Encavis <DE0006095003> legten auf Tradegate leicht zu. Der Investor in erneuerbare Energien kauft zwei Solarparks in Dänemark.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.