Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - US-Geldpolitik bleibt sehr locker

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Aussicht auf eine weiter extrem lockere US-Geldpolitik hat am Donnerstag Europas größte Börsen gestützt. Der Leitindex der Eurozone schaffte den Sprung auf das höchste Niveau seit rund 13 Jahren.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg am Ende um 0,46 Prozent auf 3867,54 Punkte, nachdem er zwischenzeitlich den höchsten Stand seit Mai 2008 erreicht hatte. Der Pariser Leitindex Cac 40 <FR0003500008> rückte um 0,13 Prozent auf 6062,79 Punkte vor.

Für den Londoner FTSE 100 <GB0001383545> ging es um 0,25 Prozent auf 6779,68 Punkte nach oben. Die britische Notenbank setzt in der Corona-Krise wie erwartet ebenfalls auf eine weiter extrem lockere Geldpolitik. Die Leitzinsen und das Wertpapierkaufprogramm werden nicht angetastet. Der Leitzins liegt weiterhin an der Nulllinie und beträgt 0,1 Prozent. Die Anleihekäufe zur Eindämmung der wirtschaftlichen Pandemie-Folgen werden ebenfalls fortgeführt.

Die US-Notenbank (Fed) hatte am Vorabend ihre Prognosen zum Wirtschaftswachstum sowie zur Preisentwicklung kräftig hochgeschraubt. Im Kampf gegen die Corona-Krise behielt die Fed trotzdem ihren sehr lockeren Kurs bei. Der Leitzins an der Nullmarke wurde bestätigt. Er dürfte dort auch noch längere Zeit bleiben.