Deutsche Märkte schließen in 28 Minuten

Verbraucherzentrale entlarvt Mogelpackung bei Aldi

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: ullstein bild via Getty Images)

Die Verbraucherzentrale Hamburg macht derzeit auf eine „Marketing-Trickserei“ bei Aldi aufmerksam. Demnach versucht der Discounter eine versteckte Preiserhöhung bei Schokolade besonders clever zu kaschieren.

Eine Vollmilch-Schokolade bei Aldi Nord hat nun weniger Kalorien, denn die Tafeln wurden verkleinert. Um eine versteckte Preiserhöhung „besonders clever zu kaschieren“, verkauft der Discounter die Schokolade nun unter einem neuen Namen, berichtet die Verbraucherzentrale Hamburg auf ihrer Facebook-Seite.

Betroffen ist Chateau Pur Luftschokolade. Die liegt jetzt in ganz ähnlicher Verpackung unter dem Produktnamen Smoove Luftschokolade in den Regalen des Händlers.

 

Die Zutatenliste des „neuen“ Produkts sei unverändert, so die Verbraucherschützer. Und auf den ersten Blick könne man sogar meinen, dass Smoove günstiger ist. „Der neue Preis (59 Cent) scheint günstiger als der für das alte Produkt (69 Cent). Nur wer den Grundpreis im Blick hat, bemerkt die versteckte Preiserhöhung von 14 Prozent“, so die Verbraucherzentrale.

In der neuen Verpackung stecken nur noch 90 Gramm Schokolade, statt wie in der alten 120 Gramm.

Auf Nachfrage der Verbraucherzentrale Hamburg streitet Aldi Nord die Namensänderung ab:  „Auch wenn es teilweise Überschneidungen in den Sortenbezeichnungen gibt, ist Smoove kein identischer Nachfolger vom ehemaligen Pur-Sortiment.“

Die Facebook-User meinen: „Die Sorte sieht doch fast identisch aus …“ und „… um Ausreden sind Hersteller wie auch Händler noch nie verlegen gewesen“. Andere finden „...wer beim Einkauf keine Preise vergleicht, der darf ruhig Lehrgeld zahlen …“.

Lesen Sie auch: Mogelpackung des Monats: Milka 

Nach dem Motto „weniger drin bei gleichem Preis“, gab es  auch bei Lindt- und Milka-Schokolade in der Vergangenheit ähnliche Preiserhöhungen.

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit und beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg seit 15 Jahren zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf solche Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite.

Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.

Lesen Sie auch:

Neue Mogelpackungen: Schokolade, Katzenfutter, Datteln

Neue Mogelpackung: „Meisterstück“ kostet 43 Prozent mehr