Deutsche Märkte geschlossen

Stefanie Heinzmann bei "Sing meinen Song": "Ein Jahr nach der Klapse war ich Superstar"

·Lesedauer: 4 Min.

"Ich fand mich total sch.." Dass so ein Satz aus dem Mund einer solch positiven Person wie Stefanie Heinzmann kommt - wer hätte das gedacht? In der VOX-Show "Sing meinen Song" erzählte sie von einer dunklen Phase ihres Lebens, in der sie den Gang in die Psychiatrie als einzigen Ausweg sah.

Stefanie Heinzmann ist auch für ihre Krisen dankbar, weil sie an ihnen wachsen kann.  (Bild: TVNOW / Markus Hertrich)
Stefanie Heinzmann ist auch für ihre Krisen dankbar, weil sie an ihnen wachsen kann. (Bild: TVNOW / Markus Hertrich)

"Sie hat so eine schöne, tolle Persönlichkeit, und das siehst du von 20.000 Meter Entfernung", schwärmte Rapperin Nura (32) bei VOX. Gemeint mit dem warmen Worten war ihre "Sing meinen Song"-Kollegin Stefanie Heinzmann (32), der die aktuelle Folge gewidmet war und in der natürlich wieder ordentlich Tränen flossen.

"Sing meinen Song": Ian Hoopers Geschichte ist zu viel für Joris

Zum Auftakt wurde die Liebe gefeiert, denn Mighty-Oaks-Frontmann Ian Hooper (34) coverte Stefanies Hit "All We Need Is Love" und riss mit seinem Power-Auftritt alle mit. "Was für ein toller Start!", freute sich Stefanie, die zugab, nie mit solch einer langen Karriere gerechnet zu haben, als sie 2008 von Stefan Raab entdeckt wurde. Heinzmann hatte die in die Sendung "TV total" eingebaute Castingshow "SSDSDSSWEMUGABRTLAD" ("Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte, und gerne auch bei RTL auftreten darf") gewonnen.

Stefanie Heinzmann berührt mit ihrem rechten Arm Ian Hoopers Brust
"Was für ein toller Start!" Stefanie Heinzmann ist begesitert von Ian Hoopers Auftakt-Auftritt. (Bild: TVNOW / Markus Hertrich)

"Mädchen, halt den Ball flach - wen kennst du aus 'ner Castingshow? Wen gibt's noch?", habe sie sich damals gesagt. Ihre authentische Art hatte auch "Außenseiter-Girls" wie Nura Mut gemacht, wie diese erzählte. Mit "My Man Is A Mean Man" sang sie Stefanies allererste Single und bewies, dass sie neben ihrer Rap- auch eine, wie Gentleman (46) es ausdrückte, "extremst nice Gesangsstimme" hat.

Stefanie Heinzmann: Mit 42 Kilo ging's in die geschlossene Psychiatrie

Dann folgte harter Tobak, doch sogar den brachte Stefanie Heinzmann positiv rüber. Es sei nicht so dramatisch gewesen, wie es klänge, wiegelte sie ab, als Gastgeber Johannes Oerding (39) sie auf ihren Psychiatrie-Aufenthalt ansprach. Ganz harmlos klang es allerdings auch nicht ...

Mit 16 hatte die Schweizerin nach einem Bandscheibenvorfall extreme Rückenschmerzen, dazu kam, dass sie sich mit ihrer ersten Band "so'n bisschen überfordert" fühlte. Aus lauter Stress habe sie oft das Essen vergessen und sei immer dünner geworden. "Ich hatte eh super Mühe mit meiner Weiblichkeit. Ich hatte'n Riesenkonflikt mit mir selbst." Irgendwann habe sie auch begonnen, sich selbst zu verletzen, um sich wieder zu spüren. Als sie nur noch 42 Kilo wog, habe sie aber gemerkt, dass sie Hilfe brauchte und sich selbst in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen, "um einfach zu heilen".

"Sing meinen Song": Mit 13 zog sie freiwillig ins Heim - Rapperin Nura schockt mit Kindheitsbeichte

Zu ihrem 18. Geburtstag musste sie dort wieder raus. "Das war dann im März - und im November war ich bei 'TV total'. Ein Jahr, nachdem ich aus der Klapse raus bin, war ich halt Superstar Stefanie Heinzmann." Passend zur Krisen-Überwindung sang Johannes Oerding Stefanie Heinzmanns Song "Diggin' In The Dirt", in dem es ums Durchhalten in schweren Zeiten geht - und so lässig sie davor auch gewirkt hatte, nun flossen die Tränen doch. Am Ende des Songs fiel die Sängerin ihrem Kollegen in die Arme: "Danke!"

Bevor sie selbst die Bühne betrat, um ihre neue Single "Would You Still Love Me" vorzustellen, gab es weitere Einblicke in ihre düstere Vergangenheit, allerdings amüsantere: Als Teenie habe sie zwei Ratten gehabt, Horrorfilme geguckt, Stephen King gelesen und "nur auf'm Friedhof rumgehangen." - "Steffi, hast du nicht gesagt, du kommst aus'm behüteten Dorf in der Schweiz?", warf da ihr Landsmann DJ BoBo (53) ein, woraufhin sie lachend antwortete: "So war's ja auch. Es war ein behüteter Friedhof."

Teamwork und Tränen

Apropos "behütet" und "Zuhause": Ein solches ist für Stefanie Heinzmann auch ihre beste Freundin Sarah, der sie den Song "Little Universe" geschrieben hatte. Gentleman sang diese Nummer über Freundschaft für seine "Seelenverwandte" und traf sie damit ins Herz: "Er hat dieses Universum schweben lassen", lobte sie seine Version, bevor DJ BoBo "Shadows" interpretierte und dabei auf die Hilfe der Background-Sängerinnen Laura und Katja aus der Showband "Grosch's 11" setzte, weil er, wie er zugab, mit Stefanies großem Stimmumfang nicht mithalten könne. Das Teamwork funktionierte und wurde bejubelt.

Zum Abschluss wurde es erneut traurig, als ein Video mit Stefanies Original von "In The End" eingespielt wurde und kurz ihr Keyboarder Sevan Gökoğlu zu sehen war, der 2019 mit 37 Jahren verstorben war - nur einen Tag, nachdem er mit Stefanie auf der Bühne gestanden hatte. Joris' deutsche Version des Liedes berührte und begeisterte, doch die Gitalele für den "Song des Abends" überreichte Stefanie schließlich Johannes, der ihr "die Augen geöffnet" habe, "dass ich doch einiges ganz gut hingekriegt habe." Dem ist nichts hinzuzufügen.

Im Video: Alicia Keys - Meditation gegen Mama-Stress

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.