Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    27.968,99
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.467,31
    +569,19 (+3,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    406,06
    +5,37 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

ROUNDUP: Beiersdorf erhöht Umsatzprognose - Aktie am Dax-Ende

HAMBURG (dpa-AFX) -Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf DE0005200000 wird dank einer weiterhin robusten Entwicklung optimistischer und erhöht seine Umsatzprognose. Wegen des anhaltenden Kostendrucks bleibt der Ergebnisausblick hingegen bestehen. Im dritten Quartal profitierte das Unternehmen weiter von einer guten Nachfrage seiner Hautpflegeprodukte, insbesondere in der Dermatologie, und Preiserhöhungen. Aber auch die zuletzt hinterher hinkende Klebstoffsparte Tesa konnte ihr Wachstum beschleunigen.

Das Quartal sei auf Umsatzebene besser als gedacht ausgefallen, notierte JPMorgan-Analystin Celine Pannuti. Beide Sparten hätten sich stark entwickelt. Die Anhebung des Ausblicks sei bereits erwartet worden. Auch Emma Letheren von der kanadischen Bank RBC sieht die Erhöhung schon eingepreist: Das neue Unternehmensziel liege bereits auf Höhe der Markterwartung. Die im Leitindex Dax DE0008469008 notierte Aktie konnte daher auch nicht profitieren und gab im frühen Handel als Index-Schlusslicht um rund 2,6 Prozent nach.

Beiersdorf erwartet für 2022 ein organisches Wachstum von neun bis zehn Prozent, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Ausgeklammert sind darin Währungs- und Portfolioeffekte. Dabei zeigte sich das Management um Konzernchef Vincent Warnery zuversichtlich, das obere Ende der Spanne zu erreichen. Zuvor hatte das Unternehmen ein Umsatzplus am oberen Ende eines mittleren einstelligen Bereichs in Aussicht gestellt. Die Prognose impliziert dabei eine sich abschwächende Entwicklung im Schlussabschnitt. Beiersdorf sei sich der wirtschaftlichen Unsicherheiten im vierten Quartal bewusst, erläuterte Warnery.

Beiersdorf hob außerdem die Aussichten sowohl für die Konsumentensparte als auch für die Klebstoffsparte Tesa an. Der Ergebnisausblick bleibt indes unverändert. Die bereinigte operative Marge soll weiter auf dem Vorjahresniveau von 13 Prozent liegen.

In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz um 16,9 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro. Dabei wirkten sich auch Währungseffekte günstig aus. Organisch lag das Plus bei 11,1 Prozent. Damit beschleunigte sich das Wachstum im dritten Quartal mit einem organischen Plus von 12,3 Prozent, nachdem im ersten Halbjahr noch plus 10,5 Prozent zu Buche standen. "Im dritten Quartal haben wir die starke Wachstumsdynamik des ersten Halbjahres beibehalten und erzielten zweistellige Wachstumsraten auf breiter Basis", kommentierte Warney.

Dabei kann Beiersdorf auf eine anhaltend starke Entwicklung bei Derma-Produkten wie Eucerin oder Aquaphor blicken, auch Nivea wartet mit robusten Zuwächsen auf. Dabei erzielte Beiersdorf ein starkes Wachstum in der Region Amerika. In Westeuropa habe sich die Dynamik hingegen zuletzt etwas abgeschwächt, bemerkte Warnery. Die Luxuspflegemarke La Prairie erholte sich im dritten Quartal nach den Beeinträchtigungen durch die Teillockdowns in China in den ersten sechs Monaten. In dem für die Marke wichtigen chinesischen Markt konnte La Prairie im dritten Quartal um 41 Prozent zulegen.

Tesa profitierte im dritten Quartal unter anderem von einem guten Elektronikgeschäft in Asien und einer deutlichen Erholung im Geschäft mit den Automobilherstellern.