Deutsche Märkte geschlossen

Marktanalyse : Bitcoin-Kurs nimmt 7.000 US-Dollar ins Visier

Bitwala Trading Team
Bitcoin-Kurs nimmt 7.000 US-Dollar ins Visier

Der Bitcoin-Kurs ist erstmals seit 2015 unter eine wichtige Trendlinie gerutscht. Dennoch kann der BTC-Kurs aktuell wieder zulegen, was auch an den Maßnahmen der Federal Reserve liegen könnte. Die Bitwala Marktanalyse.

Der Bitcoin-Kurs hat sich von den schweren Verlusten des Corona-Crashs etwas erholen können und steuert langsamen Schrittes auf die 7.000-US-Dollar-Marke zu. Dennoch müssen noch einige Widerstände nach oben gebrochen werden, um von einer vorläufigen Bodenbildung ausgehen zu können.


Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Der jüngste Panikverkauf auf allen Märkten, einschließlich Bitcoin, führte zu einem wichtigen Ereignis auf dem Wochenchart von BTC/USD. Der Bitcoin-Kurs brach unter eine der wichtigsten Trendlinien, die sich ab 2015 bis zum Ende des Jahres halten konnte. Die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung hat nun ein ziemliches Comeback hinzulegen, um einige starke Widerstände nach oben zu überwinden.

Wochenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

In den vergangenen Tagen testete der Bitcoin-Kurs eine dieser Resistances bei 6.500 US-Dollar, prallte aber daran ab. Im Moment trifft der Bitcoin-Kurs auf einen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt, der ebenfalls als Widerstand dienen wird.

Bitcoin-Kurs: Unterstützung bei 3.500 US-Dollar

Darüber hinaus hat sich auf einem Tages-Chart eine Bärenflagge gebildet und das Muster deutet auf ein Ziel bei etwa 3.500 US-Dollar hin.

Der Krypto-Analyst Willy Woo teilte eine interessante Beobachtung in Bezug auf das Marktverhalten während der Finanzkrise mit. Wie oben gezeigt konnte sich Gold nach dem anfänglichen Einbruch aller Vermögenswerte erholen und zu einer Absicherung gegen den Aktienmarkt werden. Die derzeitige Situation scheint der Beginn dieser Entkopplung zu sein.

Maßnahmen der Fed könnten Bitcoin beflügeln

Es gibt einen weiteren besorgniserregenden Umstand, der bei den traditionellen Finanzmärkten berücksichtigt werden sollte. Wie der US-Finanzminister Steven Mnuchin kürzlich erklärte, stehen bis zu 4 Billionen US-Dollar an Liquidität zur Verfügung, um die US-Wirtschaft zu unterstützen. Wir sehen bereits eine größere finanzielle Stimulation als in der Krise von 2008. Diese Maßnahme soll die Unternehmen in den nächsten 3 bis 6 Monaten in der Krise unterstützen. Aber eine solche „Rettung“ hat den Preis einer massiven Abwertung des US-Dollars als Währung. Neel Kashkari, der Präsident der Federal Reserve Bank of Minneapolis, sieht dies jedoch nicht als ein Problem an, denn „es gibt eine unendliche Menge an Bargeld in der Federal Reserve“. Der offensichtliche Vorteil von Bitcoin im Vergleich zu Fiatwährungen ist, dass es keine Möglichkeit gibt, unbegrenzt viele Münzen aus dem Nichts zu schaffen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Schätzungen zum Bitcoin-Kurs stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung der Analysten.

Charts am 24. März 2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Der Marktkommentar wurde vom Bitwala Trading Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin-Kurs nimmt 7.000 US-Dollar ins Visier erschien zuerst auf BTC-ECHO.