Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.476,43
    -32,76 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.257,98
    +16,86 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,93 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.877,70
    -53,10 (-2,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0798
    -0,0113 (-1,0366%)
     
  • BTC-EUR

    21.667,23
    -178,58 (-0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,42
    -1,43 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    73,23
    -2,65 (-3,49%)
     
  • MDAX

    29.778,59
    -30,33 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.338,57
    +2,59 (+0,08%)
     
  • SDAX

    13.494,83
    -5,62 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.901,80
    +81,64 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    7.233,94
    +67,67 (+0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,86 (-1,59%)
     

Kampf gegen "pandemische Inflation" - Premier Hipkins vereidigt

Chris Hipkins ist als Premierminister Neuseelands vereidigt worden. Er ist der 41. Regierungschef des Landes. Der 44-Jährige gehört der Labour Party an und war zuvor Minister für Polizei und Erziehung.

Hipkins' Stellvertreterin ist Carmel Sepuloni, Tochter eines Einwanderers aus Polynesien und einer europäischstämmigen Neuseeländerin. Sie ist die erste Vertreterin der Pazifik-Insulaner in dieser Position. Die neue Führungsspitze betonte, wichtigste Aufgabe sei der Kampf gegen die pandemische Inflation.

Arderns bewegender Abschied

Hipkins' Vorgängerin Jacinda Adern war am vergangenen Donnerstag überraschend aus persönlichen Gründen von ihrem Amt zurückgetreten. Vor der Vereidigung ihres Nachfolgers umarmte sie alle Kabinettsmitglieder, die sich vor dem Amtssitz versammelt hatten.

Zur Begründung ihres Rückzugs sagte Ardern: "Ich weiß, was man für diesen Job braucht, und ich weiß, dass ich nicht mehr genug im Tank habe."

Ardern war bei ihrem Amtsantritt 2017 die damals jüngste Ministerpräsidentin der Welt. 2018 war sie die erste Regierungschefin seit Jahrzehnten, die während ihrer Amtszeit Mutter wurde. 2020 wurde sie mit großer Mehrheit wiedergewählt. Die nächsten Parlamentswahlen finden am 14. Oktober statt.