Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.717,92
    -872,91 (-1,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.401,60
    -16,28 (-1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

DAX-FLASH: Index vor weiterem Erholungsversuch - Infineon wird optimistischer

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 dürfte am Mittwoch positiv in den Handel starten. Im Fokus bleiben Banken- und Konjunktursorgen, die aktuell wieder etwas nachließen. Am Dienstag war der Erholung zwar im Verlauf die Luft ausgegangen, nun aber könnte der Leitindex wieder der kurzfristig relevanten 21-Tage-Durchschnittslinie bei 15 234 Punkten näher kommen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Handelsbeginn 0,4 Prozent höher auf 15 199 Punkte.

Das schwächere Ende des Dienstagshandels zeigt jedoch, dass den Anlegern für Anschlusskäufe wegen Zins- und Bankensorgen bislang der Mut fehlt. "Angesichts der Turbulenzen der vorigen Woche, in denen der Anstieg der Anleiherenditen auch die US-Märkte unter Druck gesetzt hatte, scheint es immer noch viel Vorsicht zu geben, die Aktienkurse nach oben zu treiben", schrieb am Morgen der CMC-Markets-Experte Michael Hewson. Auch an der Wall Street war der Handel am Dienstag von Unsicherheit geprägt zu Ende gegangen.

Laut Hewson stehen am Mittwoch unter anderem Daten zum Verbrauchervertrauen im Blick. "In den letzten Monaten hat es sich in Deutschland von den Rekordtiefs im Oktober stetig verbessert und wird dies voraussichtlich wieder tun", gibt sich der Marktbeobachter optimistisch. Unternehmensseitig steht unter anderem Infineon DE0006231004 im Blick mit einer Umsatz- und Gewinnprognose, die am Vorabend nach Börsenschluss erhöht wurde.