Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.523,26
    -110,20 (-0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    31.172,88
    +242,36 (+0,78%)
     
  • BTC-EUR

    29.073,04
    +734,96 (+2,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    697,06
    -3,56 (-0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.475,96
    +278,78 (+2,11%)
     
  • S&P 500

    3.855,07
    +56,16 (+1,48%)
     

Starke Herbst-Orders signalisieren Schuldschein-Erholung 2021

Jacqueline Poh
·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- Die Top-Arrangeure von Schuldscheinen erwarten im neuen Jahr anziehende Emissionen, da attraktiv gepreiste Transaktionen von gut bewerteten Emittenten renditehungrige Anleger anlocken.

Acht von zehn führenden Konsortialbanken, die diese Woche von Bloomberg News befragt wurden, prognostizieren einen Anstieg der Schuldschein-Emissionen um mindestens 10% im nächsten Jahr, nachdem der Schuldschein-Markt den ersten Volumenrückgang seit 2017 erlitten hat. In diesem Jahr ist das Emissionsvolumen bisher um 37% auf 16 Milliarden Euro gefallen, nach drei aufeinander folgenden Jahren mit Rekordwachstum.

In den letzten Monaten stieß eine Reihe von Transaktionen von erstmaligen und internationalen Emittenten bei Anlegern auf eine lebhafte Nachfrage. Nach einer Zeichnungsflut mussten die Stadtwerke Köln GmbH Orders für ihre erste 125-Millionen-Euro-Emission stoppen.

“Die allgemeine Resonanz auf dem Markt war gut, daher blicken wir zuversichtlich ins Jahr 2021”, sagte Matthias-Wolfgang Hoffmann, Senior Originator im Schuldschein-Team der Landesbank Baden-Württemberg, das die Arrangeur-Rangliste von Bloomberg anführt. “Wir beobachteten eine gute Nachfrage von Investoren, die angesichts des negativen Zinsumfelds und der Notwendigkeit positiver Anlagerenditen Zugang zu guten Unternehmensprofilen suchen.”

Zinsanstieg

In diesem Jahr ist der durchschnittliche Kupon um rund 30% gestiegen, basierend auf der Analyse der fünfjährigen Tranchen von Transaktionen aus den deutschsprachigen Schuldschein-Kernmärkten, zeigen von Bloomberg zusammengestellte Daten. Zwar erwarten sechs von zehn Konsortialbanken, dass die Kupons im nächsten Jahr um bis zu 20% sinken werden. Jedoch dürften sie immer noch über dem Niveau vor der Pandemie bleiben.

Der prognostizierte Anstieg neuer Transaktionen wird auch eine stärkere Emission von Schuldtiteln beinhalten, die mit den Umwelt-, Sozial- und Governance-Zielen der Kreditnehmer verbunden sind.

Weiterlesen: Schuldscheinvolumen mit ESG-Bezug übertrifft bereits ganz 2019

Sechs der befragten Arrangeure gehen davon aus, dass sich die Anzahl der ESG-Transaktionen im Jahr 2021 mehr als verdoppeln wird. Die Anzahl solcher Transaktionen stieg von drei im letzten Jahr auf mehr als 10 in diesem Jahr.

“Nachhaltigkeit ist eindeutig ein Thema in allen Bereichen”, sagte Klaus Distler, Leiter Corporate DCM bei der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, einem der drei Top-Arrangeure auf dem Markt.

Internationale Emittenten

Die Anzahl der Emittenten außerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz ist in diesen Jahr auf 13 gesunken, verglichen mit 41 im Jahr 2019.

Weiterlesen: Deutscher Schuldscheinmarkt verdorrt; Debütkreditnehmer -74%

Sechs der befragten Banken gaben an, dass sich die Zahl der internationalen Kapitalnehmer im nächsten Jahr mehr als verdoppeln wird, aber nicht den Rekord von 2019 erreichen dürfte.

Debüt-Emittenten - die größtenteils aus dem Ausland stammen - sind in diesem Jahr ebenfalls seltener. Die Zahl der Kapitalnehmer ging von 44 im Jahr 2019 auf 11 zurück. Sechs der befragten Konsortialbanken gehen davon aus, dass die Zahl der Erstemittenten im Jahr 2021 in etwa der Zahl dieses Jahres entsprechen wird.

Überschrift des Artikels im Original:Strong Fall Order Books Point to German Debt Resurgence in 2021

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.