Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.608,21
    +1.644,42 (+2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.397,86
    +85,24 (+6,50%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Nickerchen über den Wolken: Zwei Piloten haben auf einem Flug mit 153 Passagieren rund 30 Minuten geschlafen

 - Copyright: CHAIDEER MAHYUDDIN/AFP via Getty Images
- Copyright: CHAIDEER MAHYUDDIN/AFP via Getty Images

Der Kapitän und der Kopilot eines Inlandsfluges in Indonesien mit 153 Passagieren an Bord schliefen fast 30 Minuten lang ein, so ein Bericht des Nationalen Verkehrssicherheitsausschusses Indonesiens (KNKT).

Der Vorfall ereignete sich im Januar auf einem Rückflug von Kendari in der indonesischen Provinz Südost-Sulawesi in die Hauptstadt Jakarta.

Der 32-jährige Kapitän des Airbus A320 der Batik Air machte nach Erlaubnis seines Kopiloten ein Nickerchen, während sich das Flugzeug auf einer Reiseflughöhe von 36.000 Fuß befand.

Etwa 45 Minuten später wachte der Kapitän auf und bot dem Copiloten (28) an, sich auszuruhen, doch dieser lehnte ab, woraufhin der Kapitän wieder einschlief.

WERBUNG

Der erste Offizier verbrachte die nächsten 20 Minuten damit, mit Fluglotsen und Flugbegleitern zu kommunizieren, bevor auch er "versehentlich" einschlief, wie es im Bericht heißt.

Achtundzwanzig Minuten nach dem letzten aufgezeichneten Funkspruch des Kopiloten wachte der Kapitän auf und stellte fest, dass sein zweiter Offizier schlief und sie vom Kurs abgekommen waren.

Nachdem er sie geweckt hatte, antwortete der Kapitän auf den Anruf eines anderen Piloten und der Fluglotsen und behauptete, es habe ein "Funkkommunikationsproblem" gegeben.

Das Flugzeug landete später ohne weitere Probleme in Jakarta.

Viele Langstreckenflüge haben Ersatzpiloten, um sicherzustellen, dass jeder Pilot ausreichend ausgeruht ist, wenn er das Steuer übernimmt.

Auf Kurzstreckenflügen wie dem Batik Air-Flug, der etwa zwei Stunden und 40 Minuten dauert, sind kontrollierte Ruhezeiten üblicher: Ein Pilot kann sich kurz ausruhen, während der andere weiterhin die Kontrollen überwacht.

Das sagt die Airline dazu

Damit soll die Müdigkeit eingedämmt und die Sicherheit verbessert werden.

Dem KNKT-Bericht zufolge hatte sich der zweite Kommandant in der Nacht vor dem Flug nicht ausreichend ausgeruht.

Die Ermittler gaben die Identität der Piloten nicht preis, sagten aber, dass beide indonesische Staatsangehörige waren.

Der Bericht erkannte die vom Luftfahrzeugbetreiber ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen an und vertrat die Auffassung, dass diese Maßnahmen geeignet waren, die Sicherheit zu verbessern, sprach jedoch einige Sicherheitsempfehlungen aus, wie etwa die Hinzufügung von Leitlinien zur Überprüfung des physischen und psychischen Zustands der Piloten und zur Durchführung von Cockpit-Checks.

Batik Air sagte in einer Erklärung, dass sie "mit angemessenen Ruhezeiten arbeitet" und dass sie "verpflichtet ist, alle Sicherheitsempfehlungen umzusetzen", berichtete MailOnline.

Business Insider hat Batik Air für eine Stellungnahme kontaktiert.

Lest den Originalartikel auf Business Insider