Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.448,04
    -279,66 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.778,30
    +9,30 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,1869
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    27.816,81
    -2.315,73 (-7,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    817,70
    -122,24 (-13,01%)
     
  • Öl (Brent)

    71,91
    +0,27 (+0,38%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,18 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,38 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     

Nächtliche Ausgangsbeschränkung in Hamburg aufgehoben

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - 40 Tage nach Beginn der Ausgangsbeschränkung dürfen die Menschen in Hamburg nun wieder nachts auf die Straße gehen. Eine entsprechende Änderung der Corona-Eindämmungsverordnung trat um Mitternacht in Kraft. Demnach gelten in der Hansestadt aber weiterhin Kontaktbeschränkungen und an vielen Orten Maskenpflicht und Alkoholverbot. Innensenator Andy Grote (SPD) hat angekündigt, dass die Hamburger Polizei weiterhin die Einhaltung der Corona-Regeln überprüfen wird.

Genesene und vollständig geimpfte Menschen sind bereits seit Sonntag von mehreren Auflagen befreit. Eine Bundesverordnung nimmt sie von den Kontaktbeschränkungen bei privaten Zusammenkünften und beim Sport sowie von Testpflichten aus. Grote ermahnte diese Bürger, Nachweise über ihre Infektion oder über Impfungen mit sich zu führen.

Die Ausgangsbeschränkung galt seit Karfreitag (2. April) zwischen 21.00 und 5.00 Uhr. Voraussetzung für ihre Aufhebung waren fünf Werktage mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Am Dienstag lag der Wert, der die Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen abbildet, bei 78,2 - und damit den siebten Tag in Folge unter 100.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.