Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.541,66
    -45,20 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,10
    -4,75 (-0,35%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Deutsche Anleihen: Kursgewinne vor US-Daten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag bis zum Mittag Kursgewinne verbucht. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg zuletzt um 0,25 Prozent auf 130,03 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 2,60 Prozent. Sie liegt damit etwas unter ihrem am Vortag markierten Höchststand seit November.

Der Handel am Vormittag fiel in Europa unspektakulär aus. Am Morgen hatte die Zentralbank Japans ihre im internationalen Vergleich lockere Linie bestätigt. Der Leitzins liegt damit weiterhin in einer Spanne 0 bis 0,1 Prozent. Analysten hatten mit dieser Entscheidung gerechnet, nachdem sich die Währungshüter erst im März von ihrer jahrelangen Negativzinspolitik verabschiedet hatten. Auch ihre Anleihekäufe wollen die Währungshüter unverändert fortsetzen.

Am Nachmittag rücken Preisdaten aus den USA in den Mittelpunkt. Die Regierung veröffentlicht den von der US-Notenbank Fed besonders beachteten Preisindex PCE. Die Federal Reserve macht gegenwärtig keine Anstalten, sich auch nur ein Stück weit von ihrer straffen Geldpolitik zu verabschieden. Sie verweist auf die hartnäckige Teuerung. An den Finanzmärkten sind die Zinssenkungserwartungen deutlich zurückgenommen worden.