Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.404,86
    -1.467,92 (-3,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Milliarden-Hilfe für Frankreichs Landwirte nach Frostperiode

·Lesedauer: 1 Min.

MONTAGNAC (dpa-AFX) - Frankreich will den von der anhaltenden Frostperiode betroffenen Landwirten unter anderem mit einem Solidaritätsfonds von einer Milliarde Euro zu Hilfe kommen. Der Staat müsse dieser Katastrophe gewachsen sein. Außergewöhnliche Situationen verlangten außergewöhnliche Maßnahmen, sagte der französische Premierminister Jean Castex am Samstag. Bei einem Treffen mit Vertretern aus Landwirtschaft und Politik in Montagnac in Südfrankreich erwähnte Castex weitere Hilfsgelder und Maßnahmen wie etwa die Stundung von Sozialabgaben und bestimmter Steuern.

Wie die französische Nachrichtenagentur AFP weiter berichtete, sollen laut Castex mehrere Hunderttausend Hektar Kulturland durch die Frostperiode zerstört worden sein. Weinbauern etwa im Burgund oder im Rhonetal sprachen von einem fast kompletten Ernteausfall. Auch bei der Pfirsich- und Aprikosenernte könnte Frankreich demnach die Hälfte seiner Produktion verlieren.

Nach Frostnächten zu Monatsbeginn befürchtet der französische Bauernverband Fédération nationale des syndicats d'exploitants agricoles (FNSEA) milliardenschwere Einbußen. Erste Informationen aus den Weinregionen des Landes ergaben, dass rund ein Drittel der Weinproduktion verloren ist, hatte der Verband am Donnerstag mitgeteilt.