Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,01
    -207,68 (-0,61%)
     
  • BTC-EUR

    21.393,89
    -454,17 (-2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    527,88
    -9,01 (-1,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.910,52
    -203,27 (-1,68%)
     
  • S&P 500

    4.117,86
    -46,14 (-1,11%)
     

Messi pöbelt mitten im Interview gegen Weghorst

Lionel Messi legt sich nach dem WM-Viertelfinale mit einem Gegenspieler an. Der argentinische Superstar bezeichnet Wout Weghorst als Idioten - und fordert wenig später Respekt.

Lionel Messi ist für geniale Pässe bekannt. Für seinen eiskalten Abschluss. Atemberaubende Solos.

Vieles davon zeigte er auch beim spektakulären Einzug ins WM-Halbfinale mit Argentinien. Was sich jedoch nach dem Triumph über die Niederlande im Elfmeterschießen abspielte, war eher ungewöhnlich.

Messi legte sich noch auf dem Platz mit Oranje-Coach Louis van Gaal an - und pöbelte später vor laufenden Kameras im Interview mit TyCSports auch gegen einen Gegenspieler.

„Was schaust du so, du Idiot?“, fragte Messi in den Katakomben des Lusail-Stadions, als Wout Weghorst hinter ihm vorbeiging. Der Ex-Bundesliga-Spieler Weghorst hatte Oranje zuvor mit zwei Toren in die Verlängerung geschossen.

Weghorst: Messi hat meine Hand weggeschlagen

Messi erklärte seinen ungewöhnlichen Auftritt etwas später in der Mixed Zone. Weghorst habe nach seiner Einwechslung auf dem Platz die ganze Zeit geredet. „Die 19 (Weghorst) kam rein und hat angefangen, uns zu provozieren, uns zu schubsen und uns irgendwelche Dine zu erzählen. Ich respektiere jeden, aber ich will auch respektiert werden“, meinte Messi. Die Aussagen seien in der Hitze des Moments gefallen.

Weghorst zeigte sich enttäuscht von dem Superstar: „Ich wollte ihm nach dem Spiel die Hand geben, ich habe sehr viel Respekt für ihn als Fußballer. Aber hat meine Hand weggeschlagen und wollte nicht mit mir sprechen.“

Sein Spanisch sei nicht so gut, meinte Weghorst weiter: „Aber es waren keine respektvollen Worte“, die Messi ihm mitgegeben habe. Daher sei er „sehr enttäuscht.“

Agüero stoppt Weghorst in der Mixed Zone

Weshalb er die Pöbel-Aktion Messis auch zunächst nicht auf sich sitzen lassen wollte. Als der Argentinier ihn vor laufender Kamera beschimpfte, hatte er sich zu diesem umgedreht. Messis Kumpel und Ex-Kollege Sergio Agüero schritt dazwischen.

„Er hat gerufen: ‚Hey Messi, ähm, Messi‘“, berichtete Agüero bei ESPN: „Dann bin ich zu ihm gegangen, um ihn zu beruhigen. Sei still, habe ich gesagt. Dann haben wir uns die Hände geschüttelt und das wars.“ Agüero fügt mit Blick auf den 1,97 Meter großen Weghorst noch hinzu: „Aber er war groß, huh?“

Später kommentierte der ehemalige Nationalspieler Messis Worte noch bei Twitter: „'Was schaust du so, du Idiot?‘“ - wenn sie dein Mädchen ansehen.“

Übrigens: Während Messis Aktion hier und da für mächtig Kopfschütteln sorgte, wurde sie in seiner Heimat umgehend zum Kult. Eine Modekette begann noch in der Nacht damit, T-Shirts mit dem Spruch „Qué mira, Bobo?“ („Was schaust du so, du Idiot?“) zu produzieren.