Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 3 Minute
  • DAX

    15.363,89
    +164,21 (+1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.001,95
    +49,50 (+1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    34.312,07
    +290,62 (+0,85%)
     
  • Gold

    1.839,20
    +15,20 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.703,00
    -204,52 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.412,29
    +53,73 (+3,95%)
     
  • Öl (Brent)

    64,93
    +1,11 (+1,74%)
     
  • MDAX

    32.006,67
    +311,10 (+0,98%)
     
  • TecDAX

    3.311,41
    +26,83 (+0,82%)
     
  • SDAX

    15.586,34
    +133,25 (+0,86%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.033,91
    +70,58 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    6.367,47
    +79,14 (+1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.341,32
    +216,33 (+1,65%)
     

Baukonzern Vinci macht wieder mehr Umsatz - Rekordwert bei Aufträgen

·Lesedauer: 1 Min.

RUEIL MALMAISON (dpa-AFX) - Nach einem schwierigen Jahr hat der französische Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci <FR0000125486> im ersten Quartal wieder bessere Geschäfte gemacht. Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 10,2 Milliarden Euro, wie Vinci am Donnerstagabend in Rueil Malmaison bei Paris mitteilte. Dabei profitierte das Unternehmen von steigenden Erlösen im Bau- und Energiegeschäft.

Während der Heimatmarkt, der mehr als die Hälfte der Erlöse ausmacht, sich erholte, gingen der Umsatz außerhalb Frankreichs leicht zurück. Besonders stark getroffen wurde das Flughafen-Segment infolge der Corona-Pandemie und den andauernden Reiserestriktionen. Der Umsatz brach dort um gut 70 Prozent ein.

Unterdessen verzeichnete Vinci nach eigenen Angaben in den ersten drei Monaten des Jahres Auftragseingänge im Wert von insgesamt 11,6 Milliarden Euro, ein Plus von acht Prozent. Der Auftragsbestand summierte sich damit auf einen Rekordwert von 45,8 Milliarden Euro. Das sei etwa ein Fünftel mehr als noch vor einem Jahr. Das Management bestätigte seinen Ausblick für das laufende Jahr.