Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 36 Minuten
  • Nikkei 225

    29.551,23
    -632,73 (-2,10%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,99
    -569,38 (-1,63%)
     
  • BTC-EUR

    35.767,02
    -658,58 (-1,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.030,86
    -26,28 (-2,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.546,68
    -423,29 (-2,83%)
     
  • S&P 500

    4.352,63
    -90,48 (-2,04%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor Fed-Entscheidungen auf der Stelle

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial <US2605661048> dürfte am Mittwoch kaum verändert in einen ereignisreichen Tag starten. Nach den leichten Vortagesverlusten taxierte der Broker IG den US-Leitindex nun minimal höher bei 35 071 Punkten. Das erst am Montag erreichte Rekordhoch bleibt damit in greifbarer Nähe.

Der Handelstag steht im Zeichen der US-Notenbank. Die Fed wird am Mittwoch trotz hoher Inflationsraten wohl noch keine geldpolitische Trendwende vollziehen. Ein klares Signal zur Rückführung der Anleihekäufe dürfte es wohl noch nicht geben. Die Diskussionen im geldpolitischen Ausschuss über einen Ausstieg sollten jedoch weiter gehen.

Zudem werden die Anleger eine Reihe aktueller Geschäftszahlen insbesondere von Tech-Unternehmen verarbeiten. Google etwa profitierte mit Rekordzahlen von der wachsenden Online-Aktivität der Internet-Nutzer und Unternehmen. Die A-Aktien der Konzernmutter Alphabet <US02079K3059> zogen im vorbörslichen US-Handel um fast vier Prozent an.

Der anhaltende Boom des Cloud-Geschäfts brachte dem Software-Riesen Microsoft <US5949181045> im jüngsten Quartal abermals starke Geschäftszuwächse ein. Daraufhin stiegen die Papiere vorbörslich um mehr als ein Prozent.

Apple <US0378331005> machte im vergangenen Quartal so viel Geld wie früher nur im Weihnachtsgeschäft. Für das laufende Vierteljahr stellte der Computerkonzern erneut zweistelliges Wachstum in Aussicht - warnte aber zugleich, dass auch das iPhone von den aktuellen Engpässen in den Tech-Lieferketten betroffen sein werde. Damit gaben die Anteilsscheine im vorbörslichen Geschäft um fast ein Prozent nach.

Um fast vier Prozent sackten vorbörslich die Papiere von Spotify <LU1778762911> ab. Bei dem globalen Marktführer beim Musikstreaming wuchs die Zahl der Nutzer langsamer als erwartet.

Demgegenüber schnellten die Aktien von Boeing <US0970231058> vorbörslich um fast sechs Prozent in die Höhe. Der Flugzeugbauer kehrte nach sechs Verlustquartalen in Folge überraschend in die schwarzen Zahlen zurück.

Bei der weltgrößten Café-Kette Starbucks <US8552441094> laufen die Geschäfte zwar dank der Erholung von der Corona-Krise insgesamt wieder rund. In China aber hat sich das Wachstum zuletzt abgeschwächt, was Anlegern missfiel: Die Papiere büßten vorbörslich rund drei Prozent ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.