Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.873,96
    +1.209,35 (+2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

US-Anleihen starten mit Kursgewinnen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,14 Prozent auf 132,70 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen fiel im Gegenzug leicht auf 1,51 Prozent.

Besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten konnten die Kurse am amerikanischen Anleihemarkt nicht belasten. Zum Handelsauftakt hatte das US-Arbeitsministerium gemeldet, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet gesunken ist.

Marktbeobachter verwiesen auch auf einen deutlichen Rückgang der Renditen am Markt für europäische Anleihen, der bei US-Anleihen allerdings nur wenig Wirkung zeigte. Die Europäischen Zentralbank will ihre Anleihekäufe im zweiten Quartal deutlich beschleunigen. Die Ankündigung sorgte am Nachmittag für einen kräftigen Kursanstieg bei Anleihen aus der Eurozone, während die Renditen im Gegenzug spürbar unter Druck gerieten.