Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.742,84
    +264,82 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.372,71
    -1,13 (-0,08%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Elon Musk wurde gefragt, ob er als Tesla-Chef zurücktritt – das war seine Antwort

Elon Musks Tesla schaltet Werbung auf X, dem ehemaligen Twitter. - Copyright: LEON NEAL/Getty Images
Elon Musks Tesla schaltet Werbung auf X, dem ehemaligen Twitter. - Copyright: LEON NEAL/Getty Images

Elon Musk gab am Dienstag keine klare Antwort auf die Frage, ob er plant, sich in den kommenden Jahren von Tesla zurückzuziehen.

Der Tesla-CEO sprach in einer Telefonkonferenz zu den Quartalsberichten. Zuletzt hatte der Elektroautohersteller mit einem Absatzrückgang zu kämpfen. Der Geschäftsergebnisse zeigten, dass Tesla im ersten Quartal 2024 bei Gewinn und Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb, beim Bruttoergebnis jedoch besser abschnitt als erwartet.

Während der Telefonkonferenz fragte Toni Sacconaghi, ein Wall-Street-Analyst bei Bernstein, nach Musks zukünftigem Engagement bei Tesla und stellte fest, dass der Milliardär derzeit mehrere Unternehmen leitet. Neben seiner Tätigkeit als CEO von Tesla und SpaceX ist Musk auch Eigentümer und CTO von X, früher bekannt als Twitter, sowie Eigentümer und Gründer von The Boring Company.

WERBUNG

"Du leitest derzeit viele wichtige Unternehmen", sagte Sacconaghi. "Vielleicht kannst du einfach darüber sprechen, wo dein Herz in Bezug auf deine Interessen liegt, und erwartest du, dass du dein Engagement bei Tesla in den nächsten drei Jahren irgendwann verringern wirst?"

Musk gibt vage Antwort

"Tesla nimmt den größten Teil meiner Arbeitszeit in Anspruch, und ich arbeite so gut wie jeden Tag in der Woche. Es ist selten, dass ich mir einen Sonntagnachmittag freinehme. Also sorge ich dafür, dass Tesla sehr erfolgreich ist", antwortete Musk. "Es ist erfolgreich und wird es auch in Zukunft sein."

Die vage Antwort ging insbesondere nicht darauf ein, ob Musk plant, sein Engagement bei Tesla in Zukunft zurückzufahren oder nicht. Während der Diskussionen über sein Tesla-Gehaltspaket im Januar deutete Musk an, dass er Tesla nicht weiter ausbauen wolle, ohne ein gewisses Maß an Kontrolle über das Unternehmen zu behalten.

"Ich fühle mich unwohl dabei, Tesla zu einem führenden Unternehmen im Bereich KI und Robotik zu machen, ohne ungefähr 25 Prozent der Stimmrechte zu besitzen. Genug, um einflussreich zu sein, aber nicht so viel, dass ich nicht überstimmt werden kann", schrieb Musk auf X. "Solange das nicht der Fall ist, würde ich es vorziehen, Produkte außerhalb von Tesla zu bauen."

Weniger als zwei Wochen später hat ein Richter in Delaware Musks 55 Milliarden Dollar (51,5 Milliarden Euro) schweres Tesla-Gehaltspaket, das auch Tesla-Aktienoptionen enthielt, gekippt. Tesla bittet nun die Aktionäre, den Vergütungsplan zu genehmigen, mit der Begründung, dass Musk ihn verdient und dass er "entscheidend für den zukünftigen Erfolg von Tesla" ist.

Musk und Tesla haben auf eine Anfrage von Business Insider nicht geantwortet.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.