Deutsche Märkte öffnen in 17 Minuten

Thailand: 25 000 Polizisten sollen Apec-Gipfel in Bangkok sichern

BANGKOK (dpa-AFX) -Die Behörden in Thailand wollen den Apec-Gipfel in der Hauptstadt Bangkok aus Sorge vor Zwischenfällen mit 25 000 Polizisten sichern. Zahlreiche Spitzenpolitiker wie der chinesische Präsident Xi Jinping, US-Vizepräsidentin Kamala Harris und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron werden am 18. und 19. November zu dem Treffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation erwartet. Die Einsatzkräfte seien bestens auf das Großevent vorbereitet, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Montag Polizeichef Damrongsak Kittiprapas.

Polizisten sollen unter anderem die Straßen, auf denen die Teilnehmer in der Stadt unterwegs sind, und die Hotels überwachen. Andere Beamte werden auf den Dächern von Hochhäusern positioniert. Am 18. November liegt das besondere Augenmerk zudem auf dem Chao Phraya River und anderen Wasserwegen der Metropole, da ein Galadinner in einem Veranstaltungsort direkt am Fluss stattfindet.

Am vergangenen Wochenende wurden bereits Straßen gesperrt, um den aufwendigen Einsatz zu proben. Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat die Bevölkerung aufgerufen, von Protestaktionen abzusehen. Der Gipfel sei extrem wichtig für Thailand und könne dem Land unter anderem mehr Investitionen und Tourismus bringen, sagte er.

Die Asiatisch-Pazifische Wirtschaftskooperation (Apec) ist ein loser Verbund von Ländern rund um den Pazifischen Ozean. Thailand hat in diesem Jahr den Vorsitz. Unmittelbar vor dem Treffen findet der mit Spannung erwartete G20-Gipfel auf der indonesischen Insel Bali statt. Die Teilnahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin an den Gipfeln ist weiter offen.