Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP: Lange Lastwagen-Staus an tschechisch-deutscher Grenze

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG (dpa-AFX) - Nach Einführung stationärer Grenzkontrollen haben sich in Tschechien vor den Autobahn-Grenzübergängen nach Deutschland kilometerlange Staus gebildet. Auf der Autobahn E55/D8 Prag-Dresden stauten sich die Lastwagen am Montag nach Polizeiangaben 25 Kilometer bis nach Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) zurück. Nicht viel besser als an der Grenze zu Sachsen sah die Situation an der Grenze zu Bayern aus. Seit Sonntag gelten an den Grenzen Deutschlands zu Tschechien schärfere Einreiseregeln. Aus Angst vor der dort verbreiteten ansteckenderen Varianten des Coronavirus wird an den Grenzübergängen streng kontrolliert.

In Tschechien ließ die Polizei Lastwagen aus Sicherheitsgründen nur blockweise in mehrere kilometerlange Tunnel fahren, damit die Fahrzeuge nicht in der Röhre stehen mussten. Auf der E50/D5 in Richtung Nürnberg bildete sich vorübergehend eine mehr als 20 Kilometer lange Lkw-Kolonne. Bis zum Mittag entspannte sich die Lage hier etwas. Doch ein liegengebliebenes Fahrzeug sorgte zusätzlich für Behinderungen, wie aus den Angaben der Autobahnverwaltung und des Verkehrsfunks hervorging.

Die tschechische Feuerwehr richtete an einer Autobahn-Tankstelle eine mobile Corona-Teststelle ein. Rund ein Viertel der Lkw-Fahrer habe am Morgen nicht den erforderlichen Testnachweis dabeigehabt, sagte Feuerwehr-Sprecher Lukas Marvan. Mit manchen Fahrern vom Balkan sei die Kommunikation zudem schwierig, weil sie nicht einmal Englisch sprechen würden. Auf das Ergebnis der Tests müssten die Kraftfahrer bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt rund 15 Minuten warten, bevor sie bei einem negativen Resultat weiterfahren könnten.

Tschechien mit seinen Zulieferern gilt auch als "verlängerte Werkbank" für viele deutsche Unternehmen. Seit Sonntag dürfen aus dem Nachbarland nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Ausnahmen gibt es unter anderem für Gesundheitspersonal, Lastwagenfahrer und sonstiges Transportpersonal im Güterverkehr. Sie müssen sich digital anmelden und an der Grenze einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Tschechien verzeichnete am Montag 2832 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden. Seit Beginn der Pandemie gab es mehr als eine Million Infektionen und 18 250 Todesfälle. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen Einwohner. Nach Angaben der EU-Gesundheitsagentur ECDC gab es in Tschechien binnen 14 Tagen statistisch gesehen etwa 177 Covid-19-Todesfälle je eine Million Einwohner; für Deutschland lag der Wert bei rund 115.