Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    18.412,56
    -60,73 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.950,77
    -12,43 (-0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.333,30
    -7,90 (-0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0803
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.833,11
    -424,55 (-0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,38
    -2,49 (-0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    79,02
    -0,21 (-0,27%)
     
  • MDAX

    26.518,74
    -70,41 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.341,56
    -20,84 (-0,62%)
     
  • SDAX

    14.857,30
    -28,62 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.164,53
    -18,54 (-0,23%)
     
  • CAC 40

    7.924,62
    -10,41 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

AMS Osram zum Jahresstart mit roten Zahlen - Restrukturierung

ZÜRICH (dpa-AFX) -Der Halbleiterhersteller AMS Osram AT0000A18XM4 hat im ersten Quartal einen leichten Umsatzrückgang verzeichnet und ist beim Ergebnis in die roten Zahlen gerutscht. Wegen des stornierten Großprojekts im Bereich microLEDs steht eine Restrukturierung an, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Davon seien über alle Standorte rund 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen betroffen. Man wolle sich auf die verbleibenden Aktivitäten auf Automobilanwendungen konzentrieren. Vorbörslich legte die Aktie um mehr als vier Prozent im Vergleich zum Schlusskurs am Vortag zu.

Der Umsatz lag im ersten Quartal um neun Prozent unter dem Vorjahr bei 847 Millionen Euro. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) ging um 13 Prozent auf 44 Millionen Euro zurück und die Ebit-Marge lag mit 5,2 Prozent ebenfalls tiefer als die 5,4 Prozent des Vorjahres. Unter dem Strich stand ein Verlust von 35 Millionen nach einem Gewinn von 6,0 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Mit den Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten in etwa getroffen.

Durch die Stornierung des Grossprojekts im Bereich microLEDs von Ende Februar entstehen Einmalaufwendungen von 700 Millionen Euro, so AMS Osram weiter. Unbereinigt betrug der Verlust damit sogar 710 Millionen Euro nach einem Verlust von 134 Millionen ein Jahr zuvor.

Durch die Anpassung der microLED-Strategie werde eine starke Verbesserung des freien Mittelzuflusse um mehr als 100 Millionen Euro und des bereinigten Ebit um bis zu 100 Millionen 2025 erwartet. Die Fabrik in Malaysia (Kulim) an einen neuen Mieter weiterzugeben habe Priorität.

Für das zweite Quartal peilt das Unternehmen einen Umsatz von 770 bis 870 Millionen Euro mit einer bereinigten Ebitda-Marge von 14 bis 17 Prozent an. Für die zweite Jahreshälfte wird mit einer Verbesserung der Geschäftsaussichten gerechnet.