Werbung

Mein Mann war vor mir mit drei Kolleginnen aus dem Büro zusammen, ich bin die vierte – wir sind seit 25 Jahren verheiratet

 Die Autorin und ihr Mann waren zunächst Kollegen. - Copyright: Kara Williams
Die Autorin und ihr Mann waren zunächst Kollegen. - Copyright: Kara Williams

1995 nahm ich eine Stelle als Redakteurin in der Nähe von Denver an. Als ich meinen neuen Kollegen Quent kennenlernte - ein großer Mann mit Brille - fand ich ihn direkt süß. Aber ich hatte einen festen Freund, und Quent war gerade ein paar Monate von einer Frau geschieden, die er im Büro kennengelernt hatte. Ich erinnere mich, dass ich dachte: "Das klingt chaotisch. Das ist niemand, mit dem ich mich einlassen möchte."

Doch das Universum hatte andere Pläne.

Unsere Beziehung ist in Freundschaft verwurzelt

Meine Kollegen waren ein eingeschworener Haufen. Einige von uns 20-Jährigen trafen sich auch außerhalb der Arbeit, vor allem bei Happy Hours und bei lustigen Wochenendausflügen in Denver. Bei diesen Ausflügen lernte ich Quent, den Leiter der Produktionsabteilung, kennen. Ich schätzte seine lockere Art, seine Arbeitsmoral und seine Fürsorglichkeit.

WERBUNG

Ich hätte wohl nicht überrascht sein sollen, als Quent schließlich anfing, sich mit einer neuen Kollegin aus unserem Büro zu treffen. Es wurde ernst genug, dass sie zusammen nach Australien reisten.

Ich war nicht neidisch auf das, was sich nach einer wildromantischen Reise anhörte, auch wenn ich mich inzwischen von meinem Freund getrennt hatte, entschiedener Single war und allein in einer neuen Wohnung lebte. Immerhin waren Quent und ich befreundet; wir hingen zusammen ab und redeten über unser Liebesleben und unsere Familien.

Dann änderte sich etwas in unserer Freundschaft – wir wurden mehr als nur Arbeitskollegen

Quent war der großzügige Typ, der mir beim Abholen meiner neuen Möbel half, wenn ich ihn bat, seinen Wagen zu leihen. Er war sehr geschickt und fand heraus, was mit meinem Küchenwasserhahn nicht stimmte, als der Hausmeister der Wohnung sagte, es gäbe nichts zu reparieren.

Ein Schalter legte sich bei mir um, als ich einen harten Tag im Büro hatte. Ich war verärgert über etwas, das nicht nach meinem Geschmack gelaufen war, und ging nach der Arbeit ins Fitnessstudio, um meinen Frust abzubauen. Als ich an diesem Abend nach Hause kam, fand ich zwei Becher Ben & Jerry's-Eiscreme vor meiner Haustür und einen Zettel von Quent: "Ich dachte, das könnte dich aufheitern."

Ein Skiausflug festigte unsere Romanze

Leider datete ich gerade andere Leute, und Quent hatte auf der Arbeit eine neue Freundin (ja, sie war Bürokollegin Nummer drei). Eine Romanze war bis zum Valentinstag 1997 für uns nicht in Sicht.

"Nur als Freunde" planten wir einen Wochenend-Skiausflug mit einer Kollegin und ihrem Mann. Quent und ich fuhren zusammen, und er holte mich mit einem Ballon zum Valentinstag in der Hand ab. Am Abend, als er mich umarmte, bevor wir in unsere getrennten Zimmer gingen, beugte sich einer von uns - wir wissen nicht, wer - zu einem Kuss vor.

Ich war besorgt darüber, was unsere Kollegen im Büro denken würden

Offensichtlich hatten wir ein romantisches Interesse aneinander entwickelt. Aber ich war nervös, eine Beziehung zu führen.

Ich fragte mich nach seinen Motiven: Wollte er wirklich mit mir zusammen sein, oder war er nur bereit, sich mit dem vierten Mädchen im Büro zu verabreden? Und wollte ich diese vierte Frau sein? Wenn wir uns trennten, würden unsere Arbeitskollegen dann Partei ergreifen müssen? Würde einer von uns den Job aufgeben müssen, den wir lieben?

Ich fühlte mich sehr unbeholfen, als ich versuchte, unsere aufblühende Beziehung vor unseren Bürokollegen zu verbergen. Manchmal schwindelten Quent und ich über unsere Wochenendpläne, wenn wir zusammen abhängen und unsere Gefühle klären wollten.

Am Ende hat alles geklappt

Schließlich brachte ich die "Was-wäre-wenn"-Gedanken zum Schweigen – und Quent und ich sagten es den Kollegen im Büro. Im April fuhren wir zusammen zum Zelten. Mitte Mai war er dann offiziell mein Freund. Gegen Ende des Jahres machten wir eine Reise nach Hawaii auf Kosten der Firma.

1998 verlobten wir uns, und ein Jahr später heirateten wir in den Bergen von Colorado, wo er aufgewachsen ist und wo wir heute leben. Im Jahr 2024 sind wir nicht nur glückliche Familieneltern, die zwei Kinder großgezogen haben und immer noch reisen lieben. Wir haben auch unsere Silberhochzeit gefeiert.

Manchmal frage ich mich, warum wir die 18 Monate zwischen unserem ersten Treffen und dem Verlieben nicht schneller hinter uns bringen konnten, um schneller zu den guten Dingen zu kommen. Aber vielleicht mussten wir uns erst mit anderen Menschen zusammenraufen, um herauszufinden, dass wir füreinander bestimmt sind. Hätten wir die Beziehung überstürzt, wären wir vielleicht noch nicht bereit gewesen, den Menschen für immer und ewig zu finden.

Macht es mir heute etwas aus, dass ich die vierte - und letzte - in der Reihe der Frauen war, mit denen er sich auf der Arbeit verabredet hat? Ganz und gar nicht.

FAQ: Beziehungen am Arbeitsplatz

  1. Ist es legal, eine romantische Beziehung zu einem Arbeitskollegen zu haben?
    Ja, es ist legal, eine Beziehung mit einem Kollegen zu haben. Allerdings haben viele Unternehmen Richtlinien, die solche Beziehungen regeln, insbesondere wenn sie die Arbeitsdynamik beeinflussen könnten. Es ist wichtig, sich über die spezifischen Richtlinien eures Unternehmens zu informieren.

  2. Sollte ich meine Beziehung am Arbeitsplatz offenlegen?
    Die Offenlegung hängt von der Unternehmenspolitik ab. Einige Unternehmen verlangen eine Offenlegung, besonders wenn es potenzielle Interessenkonflikte gibt, wie zwischen Vorgesetzten und ihren direkten Untergebenen. Es ist ratsam, die Richtlinien eures Unternehmens zu überprüfen und gegebenenfalls die Beziehung zu melden.

  3. Wie kann ich Professionalität bewahren, wenn ich mit meinem Partner am selben Ort arbeite?
    Setzt klare Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben. Vermeidet übermäßige persönliche Gespräche oder Zuneigungsbekundungen am Arbeitsplatz und konzentriert euch darauf, eure Aufgaben und Verantwortlichkeiten professionell zu erfüllen.

  4. Wie gehen wir mit Konflikten um, die aus unserer Beziehung entstehen und unsere Arbeit beeinflussen?
    Sprecht Konflikte offen und ehrlich außerhalb des Arbeitsplatzes an. Wenn nötig, sucht eine professionelle Beratung, um persönliche Probleme zu lösen, die eure Arbeitsleistung beeinträchtigen könnten. Versucht, Arbeits- und Beziehungsprobleme getrennt zu halten.

  5. Was passiert, wenn wir uns trennen?
    Bereitet euch darauf vor, weiterhin professionell miteinander umzugehen. Es kann hilfreich sein, im Voraus Pläne oder Vereinbarungen zu treffen, wie ihr im Falle einer Trennung am Arbeitsplatz interagieren würdet. Respektiert gegenseitig eure Grenzen und Privatsphäre.

  6. Wie kann ich Gerüchte oder Klatsch am Arbeitsplatz vermeiden?
    Seid diskret über eure Beziehung und teilt persönliche Details nur mit Personen, denen ihr vertraut. Wenn ihr mit Gerüchten konfrontiert werdet, bleibt professionell und fokussiert euch auf eure Arbeit, anstatt auf das Klatschen zu reagieren.

  7. Gibt es Vorteile, einen Partner am selben Arbeitsplatz zu haben?
    Ja, es gibt Vorteile wie das Verständnis füreinander Berufsleben, die gemeinsame Nutzung des Pendelwegs und die Unterstützung bei beruflichen Herausforderungen. Es ist jedoch wichtig, ein Gleichgewicht zu finden, damit die Beziehung eure Arbeit nicht negativ beeinflusst.

  8. Wie wirkt sich eine Beziehung am Arbeitsplatz auf die Teamdynamik aus?
    Eine Beziehung kann die Teamdynamik beeinflussen, besonders wenn sie als befangen oder störend wahrgenommen wird. Offene Kommunikation, klare Grenzen und die Einhaltung der Unternehmensrichtlinien können dabei helfen, negative Auswirkungen zu minimieren.

  9. Was sollte ich tun, wenn ich mich wegen einer Beziehung am Arbeitsplatz diskriminiert fühle?
    Wenn ihr euch diskriminiert fühlt, sprecht das Problem mit eurem Vorgesetzten oder der Personalabteilung an. Unternehmen haben Verfahren zur Behandlung solcher Beschwerden, um eine faire und respektvolle Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

  10. Können Beziehungen am Arbeitsplatz die Karriere beeinflussen?
    Ja, Beziehungen am Arbeitsplatz können sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Karriere haben, abhängig von der Handhabung der Beziehung und der Wahrnehmung durch andere. Es ist wichtig, Professionalität zu wahren und sicherzustellen, dass die Beziehung eure Leistung oder die eurer Kollegen nicht beeinträchtigt.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.