Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Minuten
  • DAX

    18.686,73
    -40,03 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.026,42
    -20,57 (-0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    39.828,42
    -44,57 (-0,11%)
     
  • Gold

    2.395,40
    -30,50 (-1,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.684,46
    -284,34 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.521,12
    -5,30 (-0,35%)
     
  • Öl (Brent)

    78,36
    -0,30 (-0,38%)
     
  • MDAX

    27.165,75
    -6,61 (-0,02%)
     
  • TecDAX

    3.452,16
    +18,67 (+0,54%)
     
  • SDAX

    15.145,19
    +10,78 (+0,07%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.363,54
    -52,91 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    8.088,26
    -53,20 (-0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.852,17
    +19,55 (+0,12%)
     

Lufthansa stellt Flüge nach Tel Aviv, Erbil und Amman ein

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach dem iranischen Angriff auf Israel stellt die Lufthansa DE0008232125-Gruppe mehrere Flugverbindungen in den Nahen Osten vorübergehend ein. Betroffen sind reguläre Flüge von und nach Tel Aviv in Israel sowie nach Erbil im Irak und Amman in Jordanien, wie der Konzern am Sonntag auf seiner Webseite mitteilte. Die drei Ziele sollen nach jetziger Planung ab Dienstag wieder regulär angeflogen werden. Flüge in die Hauptstädte des Libanons und des Irans, Beirut und Teheran, bleiben nach Unternehmensangaben mindestens bis einschließlich Donnerstag ausgesetzt.

Die iranischen Revolutionsgarden hatten am Samstag einen Angriff auf Israel mit Raketen und Drohnen gestartet. Da Israel, Jordanien und Irak ihre Lufträume am Sonntag wieder geöffnet haben, nutze man diese Lufträume wieder, hieß es von der Lufthansa. "Die Lufthansa Group beobachtet und bewertet kontinuierlich die Sicherheitslage im Nahen Osten und steht in engem Kontakt mit den Behörden", teilte das Unternehmen mit. "Die Sicherheit von Fluggästen und Crews hat stets oberste Priorität."