Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.325,41
    +360,82 (+1,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Linksfraktion fordert Deckelung von Gaspreisen

BERLIN (dpa-AFX) - Die Linksfraktion fordert angesichts der steigenden Energiepreise eine Deckelung der Gaspreise und eine Genehmigungspflicht von Tariferhöhungen. Fraktionschef Dietmar Bartsch sprach am Dienstag in Berlin von "staatlichen Preiskontrollen". Andere EU-Länder hätten Gaspreise konsequent gedeckelt, dort gebe es diese Probleme mit Energiepreisen nicht. Zudem sollten sich die Versorger Preiserhöhungen von der Bundesnetzagentur genehmigen lassen müssen, "um auch Spekulationen, die aktuell vielfach stattgefunden haben, zu unterbinden".

"Ich frage mich, wo ist denn aktuell der bundesweite Gasnotfallplan? Das wäre dringend nötig mit Blick auf den Winter", sagte Bartsch Richtung Bundesregierung. Die Anregungen der Regierung zum Energiesparen seien "eher Anleitungen zum Frieren".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.