Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,35 (-2,36%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.536,99
    -614,16 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.322,76
    -6,74 (-0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     
  • S&P 500

    5.544,59
    -43,68 (-0,78%)
     

Knof: Commerzbank voll auf Kurs zu Gewinnsteigerung 2023

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach dem höchsten Jahresgewinn seit 2007 und einem guten Start ins laufende Jahr verspricht die Commerzbank DE000CBK1001 ihren Aktionärinnen und Aktionären weiteres Wachstum. "Nach dem starken Start sind wir für den Rest des laufenden Jahres zuversichtlich, unsere positive Entwicklung fortzusetzen - ungeachtet des volatilen Umfeldes und eines wachsenden Wettbewerbsdrucks", bekräftigte Vorstandschef Manfred Knof in seinem am Freitag vorab veröffentlichten Redetext zur Online-Hauptversammlung des Frankfurter Dax DE0008469008-Konzerns am kommenden Mittwoch (31.5.). "Wir sind voll auf Kurs, unsere Jahresziele zu erreichen. Wir wollen unter dem Strich deutlich mehr verdienen als im Vorjahr."

Im vergangenen Jahr hatte das seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Geldhaus gut 1,4 Milliarden Euro Überschuss erzielt. Die gestiegenen Zinsen beflügeln die Geschäfte der Commerzbank. Auch der Sparkurs der vergangenen Jahre zahlt sich aus: Tausende Stellen wurden gestrichen, die Zahl der Filialen in Deutschland von 1000 auf 400 geschrumpft. "Natürlich bleibt noch einiges zu tun, doch wir haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind", bilanzierte Knof.

Der scheidende Aufsichtsratschef Helmut Gottschalk sprach in seiner Rede zu dem Aktionärstreffen von "einem erfolgreichen Comeback der Bank": "Die Commerzbank ist noch nicht am Ziel. Aber sie hat nun mit einer ordentlichen Ertragsfähigkeit im Kerngeschäft eine gute wirtschaftliche Ausgangsbasis für den nachhaltigen Erfolg ihrer Transformation geschaffen."

Als Nachfolger für Gottschalk an der Spitze des Kontrollgremiums steht der ehemalige Bundesbank-Präsident Jens Weidmann bereit. Im Falle seiner Wahl durch die Aktionärinnen und Aktionäre will der Aufsichtsrat Weidmann im Anschluss an die Hauptversammlung zu seinem neuen Vorsitzenden wählen.