Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    28.498,91
    +214,99 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    35.135,94
    +236,60 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    50.797,58
    -392,93 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,42
    +20,49 (+1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.782,83
    +291,18 (+1,88%)
     
  • S&P 500

    4.655,27
    +60,65 (+1,32%)
     

Dreist kopiert? Neuer Lidl-Werbespot sorgt für Aufsehen

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

"Vegan Game" statt "Squid Game" - so bewirbt Discounter Lidl mit einem neuen Spot seine vegane Produktpalette. Doch für Wirbel sorgt nicht etwa die ungenierte Parodie des südkoreanischen Netflix-Hits, sondern die eines anderen Werbespots - und dessen prominenten Hauptdarstellers.

Lidl fährt eine rotzfreche Werbestrategie, die ältere Spots von anderen Konzernen zu kopieren scheint  (Symbolbild: Jeff J Mitchell/Getty Images)
Lidl fährt eine rotzfreche Werbestrategie, die ältere Spots von anderen Konzernen zu kopieren scheint.(Symbolbild: Jeff J Mitchell/Getty Images)

Der Meme-taugliche Werbespot von Coca-Cola aus dem Jahr 2014 war der Stoff, aus dem Marketing-Träume sind. Monatelang war der Spruch des darin auftretenden Nationaltorhüters in aller Munde und ist den Leuten bis heute im Gedächtnis: "Wenn du willst, bin ich gar nicht deine Freundin, sondern Manuel Neuer." 

Ganz ähnlich verläuft es auch im neuen Lidl-Werbespot, in dem dem hilflosen Protagonisten diesmal nicht eine zuckerfreie Cola statt der Original-Version untergejubelt wird, sondern ein veganer Burger statt der Fleisch-Variante - und anstelle von Manuel Neuer ist es Hollywood-Muskelprotz Ralf Möller, der urplötzlich neben ihm auf der Couch sitzt. 

3-in-1-Snack: Aldi-Produkt sorgt für Lacher

Dabei versucht der Spot gar nicht erst, die Parallelen zu der Cola-Werbung zu verschleiern. "Wenn du willst, kannst du alles haben. Wenn du willst, bin ich gar nicht deine Frau, sondern Ralf Möller", paraphrasiert Lidl den Clip von damals nur minimal. 

Anders als bei der "Du kannst alles haben"-Kampagne von Coca-Cola ist es hier jedoch kein Traumszenario, das sich dem Protagonisten bietet - erst ein magischer Ausflug ins Stadion inklusive Sieg der eigenen Mannschaft, bevor zu Hause wieder die Freundin auf ihn wartet, um ihm sexuelle Wünsche zu erfüllen - sondern eine Albtraumwelt: Ralf Möller entführt ihn zu den Spielen der Netflix-Serie "Squid Game", wo Teilnehmenden jederzeit eine Kugel aus den Waffen der Wachen droht. Wieder daheim angekommen, wartet nicht die Ehefrau auf ihn, sondern weiterhin Ralf Möller, der sich zu deren Schicksal besorgniserregend bedeckt hält. Denn: "Tja, du kannst nicht alles haben." 

Mit voller Absicht kopiert? So reagiert Lidl

An Fans ging die eindeutige Parallele nicht vorüber. Auf Instagram, wo der Clip bereits über eine halbe Million Mal angesehen wurde, kommentierte ein User: "Erinnert mich an die Werbung mit Manuel Neuer." Lidl reagierte ohne Worte, dafür mit zwei Emojis: einem überlegenden Smiley und einem Sonnenbrillen-Smiley. Denkbare Übersetzung: "Schon möglich - und wenn schon." 

Bei Lidl scheint die Persiflage anderer Konzerne tatsächlich kein Zufall, sondern gewollter Teil der Marketing-Strategie zu sein. Vor Kurzem sorgten sie mit einer Found-Footage-Horrorfilm-Parodie für Lacher, in der die Konkurrenten Aldi - pardon, "Adil" - und Edeka durch den Kakao gezogen werden. 

Im Video: Lidl zukunftsorientiert - Das ändert sich an den Discounterkassen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.