Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 52 Minuten
  • Nikkei 225

    27.049,97
    +57,76 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    30.316,32
    +825,43 (+2,80%)
     
  • BTC-EUR

    20.293,65
    +550,01 (+2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    458,68
    +13,25 (+2,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.176,41
    +360,97 (+3,34%)
     
  • S&P 500

    3.790,93
    +112,50 (+3,06%)
     

Devisen: Euro baut Gewinne vor US-Inflationsdaten aus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat seinen Aufwärtstrend am Dienstag fortgesetzt. Die Gemeinschaftswährung kostete gegen Mittag 1,0175 US-Dollar und hielt sich damit über der Dollar-Parität. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0155 Dollar festgesetzt.

Keine größeren Auswirkungen hatten am Vormittag die deutlich gefallenen ZEW-Konjunkturerwartungen. Das Barometer des Mannheimer Forschungsinstituts fiel für den September deutlicher als von Experten erwartet und erreichte den tiefsten Stand seit der Finanzkrise 2008.

Am Nachmittag richten sich die Blicke der Marktteilnehmer vor allem auf Inflationsdaten für August aus den USA. Es wird mit einem abermaligen Rückgang der sehr hohen Inflationsrate gerechnet. Dies würde zumindest etwas Druck von der US-Zentralbank nehmen, die sich mit starken Zinsanhebungen gegen die ausufernde Teuerung stemmt. Bisher wird für die nächste Zinssitzung in gut einer Woche ein weiterer kräftiger Zinsschritt von 0,75 Prozentpunkten erwartet. Der Dollar wertete am Dienstag zu anderen wichtigen Währungen ab.