Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.456,39
    -179,94 (-1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.075,94
    -47,19 (-1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.929,24
    -16,34 (-0,05%)
     
  • Gold

    1.787,30
    +9,90 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1947
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    27.991,19
    +579,74 (+2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    803,43
    -6,76 (-0,83%)
     
  • Öl (Brent)

    73,58
    +0,73 (+1,00%)
     
  • MDAX

    33.899,81
    -334,78 (-0,98%)
     
  • TecDAX

    3.478,70
    -34,04 (-0,97%)
     
  • SDAX

    15.918,24
    -154,96 (-0,96%)
     
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.074,06
    -15,95 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.551,07
    -60,43 (-0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.284,69
    +31,42 (+0,22%)
     

Britische Ministerin fordert Reform der Welthandelsorganisation WTO

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Handelsministerin Liz Truss plädiert für eine Modernisierung der Welthandelsorganisation WTO. Die konservative Politikerin verlieh ihrer Forderung am Vorabend einer zweitägigen Online-Beratung der G7-Handelsminister am Donnerstag und Freitag Nachdruck. Großbritannien ist auch Gastgeber des diesjährigen Treffens der Staats- und Regierungschefs der wichtigsten westlichen Wirtschaftsnationen vom 11. bis 13. Juni in Cornwall.

Sie werde sich für ein voll funktionsfähiges Streitschlichtungssystem der Welthandelsorganisation einsetzen, um gegen unfaire staatliche Beihilfen in der Industrie und Landwirtschaft vorzugehen, hieß es in einer Mitteilung des Handelsministeriums in London. Zudem werde Großbritannien bei den G7-Staaten um Unterstützung für nachhaltige Lieferketten werben, die einen wichtigen Aspekt im Engagement des Landes für klimafreundlichen Handel darstellten.

In einem Interview mit dem Nachrichtenportal "Politico" äußerte sich Truss zu Großbritanniens Plänen für weitere Freihandelsabkommen nach dem Brexit. Die Gespräche über einen Beitritt zum transpazifischen Handelsabkommen CPTPP sollen demzufolge in Kürze beginnen. Wann es zu einem viel beschworenen Handelsabkommen mit den USA kommen soll, konnte sie nicht sagen. Gespräche mit Indien sollen im Herbst beginnen. Mit Australien will die Regierung laut Berichten trotz Widerständen bei britischen Landwirtschaftsverbänden noch in den kommenden Wochen ein Handelsabkommen unterzeichnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.