Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Schluss: Gewinnmitnahmen - Trump contra China

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Angst vor einem Wiederaufflammen des Konflikts zwischen den USA und China hat Anlegern am Freitag den Appetit auf Aktien verdorben. Der Leitindex Dow <US2605661048> büßte 2,55 Prozent auf 23 723,69 Punkte ein. Zudem kamen die Quartalszahlen von Schwergewichten wie Amazon <US0231351067>, Chevron <US1667641005> und ExxonMobil <US30231G1022> bei den Investoren nicht gut an. Im Verlauf der Woche hat der Dow Jones Index einen kleinen Verlust erlitten.

US-Präsident Donald Trump hat nach eigenen Angaben Hinweise darauf, dass die Corona-Pandemie ihren Ursprung in einem chinesischen Forschungslabor genommen haben könnte. Auf die Frage eines Journalisten, ob er Informationen gesehen habe, die ihm ein "hohes Maß an Zuversicht" in dieser Hinsicht gäben, sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus: "Ja, habe ich." Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete derweil unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person, dass Trump erwäge, einem Pensionsfonds der Regierung Investitionen in chinesische Aktien zu verbieten.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gab um 2,81 Prozent auf 2830,71 Zähler nach. Der Nasdaq 100 <US6311011026> verlor 3,14 Prozent auf 8718,18 Punkte. Analyst Edward Moya vom Broker Oanda vermutete hinter diesen Verlusten aber auch Gewinnmitnahmen, "vor allem bei Schwergewichten wie Apple und Amazon".