Deutsche Märkte öffnen in 41 Minuten

Aktien New York Ausblick: Dow steuert 30 000 Punkte an - Impfstoff-Hoffnung

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Dank der Nachricht über einen möglicherweise weiteren effektiven Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Covid-19 könnte der Dow Jones Industrial <US2605661048> am Montag erstmals in seiner 124-jährigen Geschichte die runde Marke von 30 000 Punkten knacken. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex rund eine Stunde vor dem Start 1,69 Prozent höher auf 29 977 Punkte. Auch schon letzte Woche hatte sich die Wall Street von ihrer starken Seite präsentiert.

Mit dem Pharmakonzern Moderna <US60770K1079> legte ein weiterer Hersteller vielversprechende Daten für seinen Corona-Impfstoff vor. Der Impfstoff habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, hieß es in einer Mitteilung von Moderna. Zudem wurde bekannt, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema ein sogenanntes Rolling-Review-Verfahren zu dem Moderna-Impfstoff beginnt, das eine vergleichsweise rasche Zulassung zum Ziel hat. Die Aktien von Moderna schnellten im vorbörslichen US-Handel um gut zwölf Prozent in die Höhe.

Der offenbar gut wirksame Impfstoff von Moderna ist vergleichsweise lange bei normaler Kühlschranktemperatur lagerbar. Der Impfstoff des Hersteller Pfizer <US7170811035> und seines deutschen Partners Biontech <US09075V1026> hingegen muss gefroren bei rund minus 70 Grad bis zum Ort des Impfens transportiert werden. Die beiden Unternehmen hatten bereits vergangene Woche positive Daten vorgelegt und so die Börsen weltweit beflügelt. Für die Papiere von Pfizer ging es nun vorbörslich um 1,9 Prozent nach unten und die von Biontech sackten um 7,5 Prozent ab.

Ansonsten stehen Übernahmen zu Wochenbeginn im Fokus. So will die spanische Großbank BBVA <ES0113211835> ihr US-Geschäft an die PNC Financial Services Group <US6934751057> verkaufen. Deren Anteilsscheine gewannen vorbörslich rund drei Prozent.

Die Baumarktkette Home Depot <US4370761029> will den Großhändler HD Supply <US40416M1053> schlucken. Dessen Anteilsscheine schnellten vorbörslich um rund 24 Prozent in die Höhe, während die von Home Depot um 0,6 Prozent zulegten.