Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    15.344,95
    +212,89 (+1,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.094,04
    +50,41 (+1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • Gold

    1.767,90
    +4,10 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1738
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    36.833,89
    -1.714,34 (-4,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.082,67
    -51,71 (-4,56%)
     
  • Öl (Brent)

    71,04
    +0,75 (+1,07%)
     
  • MDAX

    35.146,97
    +347,38 (+1,00%)
     
  • TecDAX

    3.887,10
    +59,03 (+1,54%)
     
  • SDAX

    16.702,78
    +164,86 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.985,47
    +81,56 (+1,18%)
     
  • CAC 40

    6.547,06
    +91,25 (+1,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderate Gewinne vor US-Inflationsdaten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Kurserholung zum Wochenstart ist der Dax <DE0008469008> am Dienstag freundlich gestartet. Der deutsche Leitindex rückte in den ersten Minuten um 0,14 Prozent auf 15 722,72 Punkte vor. Auch der MDax <DE0008467416> der 60 mittelgroßen Börsenwerte, der am Vortag noch zurückgefallen war, gewann moderate 0,07 Prozent auf 35 823,36 Zähler. Für den europäischen Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es hingehen nach den Vortagesgewinnen um 0,10 Prozent nach unten.

Etwas Rückenwind kommt von der Wall Street. In den USA hatte der Dow nach zuletzt fünf schwachen Handelstagen und dem Rückfall auf den tiefsten Stand seit fast zwei Monaten zu Wochenbeginn wieder aufgeholt. Auch der Dax hatte am Vortag zugelegt. Auf die Kursgewinne in New York folgte nun am Dienstag auch eine recht solide Entwicklung an vielen Handelsplätzen in Asien.

Beobachter rechnen vor wichtigen US-Inflationsdaten jedoch vorerst mit wenig Bewegung an den hiesigen Märkten. Die Verbraucherpreise sind ein wichtiges Kriterium für die US-Währungshüter, die in der kommenden Woche zusammentreffen. Die Sitzung gilt als besonders wichtig, da die Fed zuletzt eine Drosselung ihrer Anleihekäufe signalisiert hatte.

Am Markt herrscht laut Börsianern derzeit Konsens, dass der Preisauftrieb im August zumindest nicht weiter Fahrt aufgenommen hat. "Eine Stabilisierung der Inflationsrate würde die Fed zumindest nicht zusätzlich unter Druck bringen", glaubt Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.