Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    18.599,71
    -91,61 (-0,49%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.012,15
    -25,45 (-0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.339,30
    +2,10 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0825
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.740,22
    -2.649,29 (-4,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.448,56
    -19,54 (-1,33%)
     
  • Öl (Brent)

    76,78
    -0,09 (-0,12%)
     
  • MDAX

    27.079,17
    -114,68 (-0,42%)
     
  • TecDAX

    3.419,36
    -30,60 (-0,89%)
     
  • SDAX

    15.063,21
    -39,08 (-0,26%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.305,86
    -33,37 (-0,40%)
     
  • CAC 40

    8.075,06
    -27,27 (-0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

ROUNDUP/Aktien New York: Sorgen vor hartnäckiger Inflation belasten

NEW YORK (dpa-AFX) -Deutlicher als erwartet gestiegene Arbeitskosten in der weltgrößten Volkswirtschaft haben am Dienstag den US-Aktienmarkt belastet. Die Quartalsbilanzen großer US-Konzerne zeigten unterdessen Licht und Schatten.

Nach einem Erholungsversuch in den vergangenen drei Handelstagen legte der Dow Jones Industrial US2605661048 den Rückwärtsgang ein und gab um 0,50 Prozent auf 38 192,72 Punkte nach. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 verlor 0,35 Prozent auf 5098,48 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 sank um 0,42 Prozent auf 17 707,80 Zähler.

In den USA waren die Arbeitskosten zu Jahresbeginn stärker gestiegen als erwartet. Zudem legten auch die Hauspreise deutlicher als erwartet zu. Die Sorgen, dass die Inflation weiter hartnäckig hoch bleibt, werden dadurch größer und dämpfen die zunehmend schwächer werdende Hoffnung auf baldige Zinssenkungen. Mit Blick auf die an diesem Mittwoch anstehende Leitzinsentscheidung der Notenbank Fed dürften die Währungshüter abermals an ihrer straffen Haltung festhalten.

An der Dow-Spitze legten die Aktien von 3M US88579Y1010 nach vorgelegten um 5,1 Prozent zu. Der Mischkonzern übertraf die Gewinnerwartungen an das erste Quartal. Dass nach der Abspaltung der Gesundheitssparte Solventum US83444M1018 die Dividendenpolitik angepasst wurde, überraschte unterdessen nicht.

WERBUNG

Die McDonald's US5801351017-Papiere US5801351017 erholten sich vom schwachen Handelsstart und legten zuletzt um 0,3 Prozent zu. Der Fastfood-Konzern litt im ersten Quartal weiter an den Folgen des Nahost-Konflikts, und auch auf dem Heimatmarkt lief es zuletzt nicht rund. Dennoch fiel der Quartalsgewinn besser als befürchtet aus.

Die Papiere des Softdrinkherstellers Coca-Cola US1912161007, der nach einem stärker als erwartet ausgefallenen Jahresauftakt seine Umsatzprognose angehoben hatte, gaben unterdessen ihre Auftaktgewinne wieder vollständig ab.

Im S&P 100 US78380F1021 stachen Eli Lilly US5324571083 mit plus 6,6 Prozent positiv heraus. Dank gut laufender Geschäfte mit Abnehmmitteln startete der Pharmakonzern mit einem Umsatz- und Ergebnissprung in das neue Jahr. Für das Gesamtjahr zeigte sich das Unternehmen zudem optimistischer.

Im Nazsdaq 100 zählten die Anteile des Bezahldienstes Paypal US70450Y1038 nach Quartalszahlen mit plus 2,5 Prozent zu den besten Werten. Die Aktien des Elektroautoherstellers Tesla US88160R1014 gaben einen Teil der kräftigen Vortagesgewinne wieder ab und verloren 3,8 Prozent. Im breiten Nasdaq Composite XC0009694271 büßten GE Healthcare US36266G1076 10,0 Prozent ein, nachdem der Hersteller medizinischer Geräte im abgelaufenen Jahresviertel mit seinem Umsatz und Ergebnis enttäuscht hatte.

Nach US-Börsenschluss gewährt der Einzelhandels-Riese Amazon US0231351067 Einblick in seine Bücher. Auch die dann anstehenden Quartalszahlen des Chipkonzerns AMD US0079031078 dürften auf reichlich Interesse stoßen. Zuletzt bewegten sich beide Titel im positiven Bereich, wobei das Plus bei AMD etwas deutlicher ausfiel.