Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 50 Minuten
  • Nikkei 225

    33.486,89
    +165,67 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    35.430,42
    +13,44 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    34.537,18
    -237,91 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    782,70
    -2,80 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.258,49
    -23,27 (-0,16%)
     
  • S&P 500

    4.550,58
    -4,31 (-0,09%)
     

Aktien Europa: Leichter - Einzelwerte mit starken Ausschlägen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Börsen haben am Mittwoch ihre Konsolidierung fortgesetzt. Die nur leichten Veränderungen der Indizes kontrastierten dabei mit teilweise starken Veränderungen von Einzelwerten. Am späten Vormittag sank der EuroStoxx 50 EU0009658145 um 0,12 Prozent auf 4148,57 Punkte. Der französischen Cac 40 FR0003500008 trat unterdessen auf der Stelle, während der britische FTSE 100 GB0001383545 um 0,14 auf 7399,63 Punkte nachgab.

Damit hielt die Unsicherheit an den Märkten an. Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades verwies auf die Vorgaben der Geldpolitik, nachdem die Signale von US-Währungshütern zuletzt uneinheitlich gewesen seien. "Vor dem Hintergrund der vielen Unwägbarkeiten halten vor allem langfristig orientierte Anleger weiter ihr Pulver trocken und ziehen risikolose Parkplätze wie den Geldmarkt der schwankungsanfälligen Aktie vor", betonte Marktstratege Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets fest.

Versicherer litten unter den Verlusten von Swiss Life CH0014852781. Enttäuschende Zahlen drückten die Aktie um über fünf Prozent. Die Prämieneinnahmen hatten selbst die pessimistischsten Schätzungen knapp verfehlt, was dem starken Franken zugeschrieben wurde. Im Bankensektor, der ebenfalls nachgab, belastete der Einbruch von rund neun Prozent bei ABN Amro, die damit auf ein schwaches Nettozinsergebnis reagierten, wie Analystin Anke Reingen von RBC feststellte.

Auch Ahold Delhaize NL0011794037 lagen deutlich im Minus. Der Einzelhändler hatte wegen des stärkeren Euro weniger umgesetzt als vor einem Jahr. Zudem drückten hohe Kosten in den Vereinigten Staaten auf das Ergebnis. Die Aktie sank um 6,6 Prozent. Der Einzelhandelssektor lag unterdessen im Plus. Hierfür waren Gewinne von über zehn Prozent bei Marks & Spencer GB0031274896 verantwortlich. Die Analysten von Jefferies sprachen von außergewöhnlich starken Zahlen des britischen Einzelhandelsunternehmens.

Eine positive Überraschung gab es zudem bei Vestas DK0061539921. Die robusten Zahlen zum dritten Quartal und die wachsende Zuversicht des dänischen Windanlagenherstellers trieben die Aktie um 7,8 Prozent nach oben. Auch andere Werte der Branche wie Nordex DE000A0D6554 oder Siemens Energy DE000ENER6Y0 waren gefragt.