Deutsche Märkte schließen in 21 Minuten

Ökonom Schularick Kandidat für Leitung des IfW Kiel

KIEL (dpa-AFX) -Für die vakante Stelle des Präsidenten des Kiel Instituts für Weltwirtschaft (IfW) bahnt sich eine Neubesetzung mit dem Bonner Ökonomen Moritz Schularick an. Am Donnerstag werde Schularick an der Kieler Christian-Albrechts-Universität einen Vortrag zur Besetzung einer Professur für Volkswirtschaftslehre mit dem IfW halten, sagte Unisprecherin Eva Sittig am Mittwoch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll Schularick neuer Instituts-Präsident werden. Zuvor hatten andere Medien über die Personalie berichtet.

Schularick ist Direktor des MacroFinance Labs und Professor für Makroökonomie an der Universität Bonn. Der Ökonom beschäftigt sich unter anderem mit den Finanzmärkten sowie den Ursachen von Finanzkrisen und ökonomischer Ungleichheit. Er erhielt den Leibniz-Preis 2022 der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 2021 zeigte er in seinem Buch "Der entzauberte Staat" Defizite im Management der Corona-Krise auf.

Derzeit liegt die wissenschaftliche Leitung des IfW vorübergehend in den Händen der Ökonomen Holger Görg und Stefan Kooths. Anfang Oktober 2021 hatte der bisherige Chef Gabriel Felbermayr Kiel verlassen, um Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung zu werden. Felbermayr war seit 2019 Präsident des IfW.

Das IfW gehört zu den führenden Wirtschaftsforschungsinstituten. Zu den früheren Präsidenten zählten beispielsweise Herbert Giersch (1969 bis 1989) und Horst Siebert (1989 bis 2003), die den Rat der sogenannten "Wirtschaftsweisen" über viele Jahre prägten.