Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten

Ist die Zeit von Raúl bei Real gekommen?

·Lesedauer: 2 Min.
Ist die Zeit von Raúl bei Real gekommen?
Ist die Zeit von Raúl bei Real gekommen?

"Raúls Zeit ist gekommen", ist in der neuen Ausgabe der Marca prominent zu lesen.

Das hat damit zu tun, dass sich die Anzeichen verdichten, wonach Zinedine Zidane Real Madrid im Sommer erneut den Rücken kehren könnte. Dann könnte der Weg für Raúl frei sein, der derzeit Real Madrid Castilla, die zweite Mannschaft der Königlichen, trainiert. (Transfermarkt Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

Es könnte also eine Real-Legende auf eine Real-Legende folgen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Raúl mit Real Madrid Castilla vor dem Aufstieg

Im Jahr 2015 hatte Raúl seine lange und erfolgreiche Karriere als Stürmer beendet. Nach 16 Jahren bei Real Madrid hatte der gebürtige Madrilene noch zwei Jahre beim FC Schalke 04 verbracht. Bei Al Sadd und New York Cosmos hatte er seine Laufbahn schließlich ausklingen lassen.

Schon vor dem Ende der Karriere des Spaniers war klar, dass er auch einen guten Trainer abgeben könnte. Die ersten Schritte auf diesem Terrain machte Raúl bei Al Sadd in Katar, im Jahr 2018 ging es dann zurück in seine Heimat. Nach einem Jahr als Jugendtrainer bei Real übernahm der 43-Jährige Castilla.

Dort hat Raúl nach einem schwierigen Jahr die Möglichkeit, mit seinem Team den Aufstieg in die zweite spanische Liga zu realisieren. Seine Beförderung wird von einem solchen Erfolg wohl kaum abhängen.

Führt Raúl das Werk von Zidane weiter?

Gerüchte um einen Abschied von Zinedine Zidane aus der spanischen Hauptstadt halten sich schon eine ganze Weile.

Der TV-Sender Telemadrid berichtete zuletzt, dass der Franzose bereits seit einigen Monaten sein Aus nach einer erfolglosen Saison - womöglich ohne Titel - vorbereitet. In Raúl sehen viele Verantwortlichen und Fans bereits jetzt den natürlichen Nachfolger. (Service: Tabelle von La Liga)

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Raúl wurde zwischenzeitlich mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht, die Eintracht sucht bekanntermaßen einen neuen Coach. Laut der Bild sei Raúl allerdings wegen zu wenig Erfahrung aus dem Kandidatenkreis ausgeschieden.

Genau diese fehlende Erfahrung bei einem Top-Klub dürfte der einzige Faktor sein, der bei Real gegen die Beförderung der Stürmer-Legende spricht. Laut der Marca stellt Raúl aber trotzdem für fast alle Funktionäre in der Führungsetage die Wunschlösung dar.

"Raul ist bereit. Er hat es bewiesen. Er spürt die Mannschaft wie kaum ein anderer und kennt den Verein perfekt", schreibt die Marca. Tatsächlich könnte seine große Zeit nach der Karriere bei den Galaktischen schon sehr bald anbrechen.