Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 22 Minuten
  • Nikkei 225

    38.773,69
    -126,33 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.211,38
    -360,70 (-0,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.488,36
    +4,17 (+0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Wissing bei Test fahrerloser Lastwagen auf der Autobahn

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Der Lkw-Hersteller MAN hat Anfang April die Genehmigung zur Erprobung fahrerloser Lastwagen auf der Autobahn erhalten. Nun wollen Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) und MAN-Chef Alexander Vlaskamp am Donnerstag (14.30) in einem autonom fahrenden Testfahrzeug auf der A9 bei München mitfahren.

Das zur Volkswagen DE0007664039-Holding Traton DE000TRAT0N7 gehörende Unternehmen will selbstfahrende Lastwagen Ende des Jahrzehnts in Serie bauen können. Sie sollen Zeit und Lohnkosten sparen und dem Fahrermangel entgegenwirken. Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) sieht die Technik mit Skepsis.

An dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt Atlas-L4 für selbstfahrende Lastwagen sind neben MAN auch mehrere Zulieferunternehmen, Universitäten, ein Fraunhofer-Institut und der Tüv Süd beteiligt. Es soll bis Ende des Jahres Ergebnisse zum autonomen Lkw-Verkehr auf Autobahnen liefern. Die computergesteuerten Lastwagen müssen aber von einem Kontrollzentrum überwacht und notfalls von dort gelenkt und gebremst werden können. MAN-Konkurrent Daimler testet autonome Lastwagen bereits seit einiger Zeit auf US-Highways und will dort schon 2027 auf den Markt kommen.