Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.229,72
    -116,55 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.517,42
    -9,00 (-0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX behauptet - OMV nach Zahlen gesucht

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Dienstag knapp behauptet geschlossen. Der ATX AT0000999982 beendete den Tag mit einem kleinen Minus von 0,11 Prozent auf 3560,42 Punkte. Der breiter gefasste ATX Prime sank um 0,13 Prozent auf 1785,39 Zähler. Gesucht waren nach gut aufgenommenen Quartalszahlen OMV AT0000743059-Aktien; sie legten um 2,5 Prozent zu.

An anderen Börsen in Europa ging es deutlicher nach unten. Die am Dienstag gemeldeten Wirtschaftsdaten waren teilweise überraschend gut ausgefallen, dürften aber an der Erwartung einer kommenden EZB-Zinssenkung nichts geändert haben, hieß es.

Viele Anleger dürften sich vor der am Mittwoch anstehenden US-Zinsentscheidung zurückgehalten haben. Mit einem Zinsschritt wird an den Märkten zwar nicht gerechnet, von den begleitenden Statements werden aber Hinweise auf den künftigen Zinskurs der Fed erhofft.

Im Rampenlicht standen am Dienstag die von der OMV gemeldeten Ergebnisse. Die OMV hat für das erste Quartal zwar deutliche Rückgänge bei Umsatz und den wichtigsten Ergebniskennzahlen gemeldet, die Markterwartungen damit aber übertroffen.

WERBUNG

Vor allem dank der Bereiche Energie und Chemie hat der Konzern die Schätzungen übertroffen, schrieben die Analysten der Erste Group AT0000652011 in einer ersten Reaktion. Aber auch die anderen Bereiche haben sich angesichts des Umfelds gut entwickelt. Die Erste-Analysten erwarten damit leichte Anstiege der Rentabilität im zweiten Halbjahr 2024.

Die Aktien der Erste Group zeigten sich nach der Meldung von Ergebnisanstiege kaum bewegt mit einem Minus von 0,2 Prozent. Die Erste Group hat im ersten Quartal bei einem stabilen Geschäft deutlich mehr verdient. Laut den Analysten der Erste Group selbst hat die Bank mit ihrem Netto- und Vorsteuerergebnis die Konsensus-Schätzungen um jeweils rund 7 Prozent übertroffen.

Pierer Mobility verloren nach Meldung von Zahlen des Mutterkonzerns 3,2 Prozent. Die Pierer Industrie AG hat für 2023 einen Umsatzanstieg gemeldet. Das Betriebsergebnis sank. Die Pierer Industrie ist die Dachgesellschaft des Imperiums von Stefan Pierer, dazu gehören neben der börsennotierten Pierer Mobility auch Pankl Racing.

Stark unter Druck kamen am Dienstag auch Aktien der Raiffeisen Bank Internationale und verloren bei hohem Volumen 3,9 Prozent. Lenzing-Aktien ermäßigten sich nach einer neuen Analysteneinschätzung um 1,1 Prozent auf 30,35 Euro. Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für die Aktien des Faserherstellers von 35 auf 30 Euro gesenkt. Die Empfehlung "Hold" für die Titel wurde bestätigt.

Insgesamt gab es am Dienstag nur wenig Bewegung im prime market. Bei höheren Umsätzen gesucht waren Immofinanz AT0000809058und Verbund und verbuchten Gewinne von jeweils um die ein Prozent. Das Schlusslicht waren Marinomed mit einem Minus von 4,5 Prozent.