Werbung
Deutsche Märkte schließen in 29 Minuten
  • DAX

    16.182,28
    +189,61 (+1,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.375,13
    +27,11 (+0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    35.478,03
    +61,05 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.063,80
    +3,60 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0977
    -0,0022 (-0,1976%)
     
  • BTC-EUR

    34.470,86
    +271,85 (+0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    781,11
    -4,39 (-0,56%)
     
  • Öl (Brent)

    76,63
    +0,22 (+0,29%)
     
  • MDAX

    26.304,92
    +297,70 (+1,14%)
     
  • TecDAX

    3.193,21
    +58,97 (+1,88%)
     
  • SDAX

    13.221,08
    +188,28 (+1,44%)
     
  • Nikkei 225

    33.321,22
    -87,17 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.423,50
    -31,74 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    7.275,05
    +24,92 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.343,99
    +62,23 (+0,44%)
     

Jeder vierte Deutsche wird beim Urlaub sparen

In diesem Jahr wird etwa jeder vierte Deutsche beim Urlaub sparen. Das geht aus einer Umfrage des Automobilclubs ADAC unter 5000 Personen hervor, die am Mittwoch vorgestellt wird und der Deutschen Presse-Agentur in Teilen vorab vorliegt.

Demnach sagten 24 Prozent der Befragten, dass sie weniger Geld für eine Reise aufwenden werden oder ganz verzichten. 23 Prozent werden ein größeres Budget und 51 Prozent ungefähr gleich viel Geld für den Urlaub zur Verfügung haben.

Noch 2021 hatten nur 11 Prozent von einem sinkenden Budget berichtet. Hier könnte allerdings auch der Vergleich mit dem ersten Corona-Jahr 2020 das Ergebnis beeinflusst haben, in dem viele Reisen ausfielen. Grundsätzlich ist das Bedürfnis nach Urlaub gewachsen: 32 Prozent sagten aktuell, es sei größer als 2022. Geringer ist es nur bei 6 Prozent. Weitere Details der Umfrage stellt der ADAC am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz vor.

Video: Viel zu teuer: Salatgurke sorgt auf TikTok für Furore