Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 38 Minute
  • Nikkei 225

    29.108,57
    +508,16 (+1,78%)
     
  • Dow Jones 30

    35.741,15
    +64,13 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    53.879,15
    -28,96 (-0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.503,07
    +1.260,39 (+519,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.226,71
    +136,51 (+0,90%)
     
  • S&P 500

    4.566,48
    +21,58 (+0,47%)
     

Vestas schließt Windturbinenwerk in Lauchhammer in Brandenburg

·Lesedauer: 1 Min.

LAUCHHAMMER (dpa-AFX) - Der dänische Windenergieanlagenhersteller Vestas <DK0010268606> plant, die Produktion in drei seiner europäischen Werke einzustellen, darunter auch in Lauchhammer in Brandenburg. Man rechne damit, dass die Produktion in Lauchhammer bis Ende des Jahres eingestellt sei, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dort sind nach Vestas-Angaben derzeit noch etwa 460 Menschen beschäftigt.

"Die Entscheidung von Vestas, am Standort Lauchhammer wie an zwei weiteren Standorten in Europa die Produktion zu schließen, kommt überraschend", sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). "Ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen", sagte er und verwies auf den Weg Richtung Klimaneutralität, in Folge dessen eine Beschleunigung auch der Windenergie zu erwarten sei. Sicher seien die Absatzeinbrüche der vergangenen Jahre schwierig für das Unternehmen wie auch für die Branche insgesamt. Warum gerade jetzt, wo eine deutliche Nachfragesteigerung zu erwarten ist, ein so wichtiger Standort geschlossen werde, erschließe sich ihm nicht. Er habe bereits begonnen, Gespräche mit verschiedenen Beteiligten zu führen.

Vestas geht nach eigenen Angaben davon aus, den künftigen Bedarf der Kunden für seine V117- und V136-Turbinen mit Lieferungen aus seinen anderen Rotorblattfabriken auf der ganzen Welt zu decken. Es werden Möglichkeiten geprüft, Mitarbeiter, die derzeit in Lauchhammer arbeiten, an andere Vestas-Standorte in Deutschland in den Bereichen Produktion und Service zu verlagern, hieß es. Auch die Produktion im dänischen Esbjerg mit rund 75 sowie die im spanischen Viveiro mit etwa 115 Angestellten wird demnach eingestellt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.