Deutsche Märkte geschlossen

Scholz will sich vor Sommerpause mit Sozialpartnern treffen - Thema Inflation

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz will sich noch vor der Sommerpause mit Gewerkschaften und Arbeitgebern treffen, um über die steigenden Verbraucherpreise zu beraten. Das Treffen werde voraussichtlich im Kanzleramt abgehalten, sagte ein Regierungssprecher am Freitag. Scholz hatte angekündigt, er wolle Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu einer "konzertierten Aktion" zusammenrufen und über die Preisentwicklung diskutieren.

Der Regierungssprecher betonte, der Kanzler habe vom Deutschen Gewerkschaftsbund und von Arbeitgebern positive Rückmeldungen bekommen. Zum Ziel der Beratungen sagte er: "Es sind sich alle Beteiligten natürlich darüber einig, dass es nicht darum geht, im Kanzleramt Tarifverhandlungen zu führen." Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hatte sich kritisch geäußert und vor einem staatlichen Eingriff in Lohnverhandlungen gewarnt.

Arbeitsminister Hubertus Heil sagte am Freitag mit Blick auf die konzertierte Aktion: "Alle werden ihren Beitrag leisten müssen." Es gehe es um Löhne, Entlastungen und darum, dass der Sozialstaat funktioniere.

Der Begriff der konzertierten Aktion ist aus Zeiten der ersten Großen Koalition bekannt. Angesichts der ersten Wirtschaftskrise der Bundesrepublik rief Wirtschaftsminister Karl Schiller 1967 Vertreter von Regierung, Bundesbank, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften an einen Tisch. "Konzertiert" meint "verabredet" - also den Versuch, Interessen freiwillig abzustimmen und in Einklang zu bringen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.