Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.848,35
    +60,62 (+0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,67
    +3,12 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.836,20
    +6,30 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,2076
    -0,0009 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    29.485,82
    -397,69 (-1,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    693,95
    -41,19 (-5,60%)
     
  • Öl (Brent)

    52,11
    -0,25 (-0,48%)
     
  • MDAX

    31.206,48
    +170,56 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.271,44
    +9,03 (+0,28%)
     
  • SDAX

    15.153,26
    +104,46 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.720,65
    -15,06 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    5.617,27
    +5,58 (+0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Scholz macht Trump verantwortlich für Ausschreitungen in Washington

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat US-Donald Trump für die Ausschreitungen in Washington verantwortlich gemacht. "Donald Trump hat die Verantwortung für das, was dort geschehen ist. Das kann er nicht wegreden", sagte der Finanzminister in der Sendung "Frühstart" von RTL/ntv. Trump habe viele Menschen "aufgestachelt und auch nicht zurückgehalten". "Das ist ganz klar etwas, was man erlebt, wenn Populisten Macht bekommen." Das Eindringen von Trump-Anhängern in das US-Parlament bezeichnete Scholz als "bedrückend" und "erschreckend".

Trump war am Mittwoch kurz vor der Kongresssitzung zur Zertifizierung der Ergebnisse der US-Präsidentenwahl vor seinen Anhängern aufgetreten. Er hatte dabei seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe wiederholt und seine Unterstützer dazu aufgerufen, zum Kapitol - dem Sitz des US-Parlaments - zu ziehen. Anschließend erstürmten Randalierer das Kongressgebäude. Die beiden Kongresskammern mussten ihre Sitzungen abrupt unterbrechen, Parlamentssäle wurden geräumt, Abgeordnete in Sicherheit gebracht.