Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 13 Minuten

Scholz: Bei Gaslieferungen nicht auf Russland verlassen

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sieht Russland als unsicheren Gaslieferanten. Es werde nicht sicherer, als es sei, sagte Scholz am Freitag in Berlin. Er machte deutlich, Deutschland könne sich nicht mehr auf Russland verlassen. "Deshalb fahren wir lieber auf Nummer sicher." Scholz verwies auf bereits beschlossene Maßnahmen, um den Gasverbrauch zu verringern. Man werde alles tun, damit man als Land durch diese Situation komme.

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Donnerstag weitere Maßnahmen zum Energiesparen angekündigt. Russland liefert nach einer Wartung der Ostseepipeline Nord Stream 1 zwar wieder Gas, aber nur etwa 40 Prozent der theoretisch möglichen Auslastung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.