Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 39 Minuten
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    27.788,46
    -266,86 (-0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     
  • S&P 500

    3.901,36
    +0,57 (+0,01%)
     

ROUNDUP: RWE schneidet 2021 besser ab als erwartet - Aktie steigt

·Lesedauer: 2 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE <DE0007037129> hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die eigenen Erwartungen übertroffen. Insbesondere das Segment Wasser/Biomasse/Gas sowie der Energiehandel hätten sich zum Jahresende deutlich besser entwickelt als angenommen, teilte der Dax <DE0008469008>-Konzern am Mittwoch überraschend in Essen mit. Die Aktie baute ihre Gewinne nach der Mitteilung weiter aus.

Im vergangenen Jahr verzeichnete der RWE-Konzern ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes Ebitda) von 3,65 Milliarden Euro und damit fast elf Prozent mehr als noch 2020. Besonders das Segment Kohle und Kernenergie legte dank höheren Erzeugungsmargen zu. Auf das Kerngeschäft von RWE entfielen ähnlich wie 2020 rund 2,7 Milliarden Euro. Dazu zählt der Konzern die Bereiche Energiehandel, die Segmente Off- und Onshore von Wind und Solar sowie Wasser, Biomasse und Gas. In diesem Geschäftsbereich schlugen sich die vergleichsweise schwachen Windverhältnisse sowie die Ergebniseinbußen aufgrund der Jahrhundertkälte im US-Bundesstaat Texas vor einem Jahr nieder.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) betrug laut den vorläufigen Zahlen mit rund 2,19 Milliarden Euro ein Fünftel mehr als im Vorjahr. Alle drei Kennziffern übertrafen das obere Ende der jeweils avisierten Spanne um mehr als 200 Millionen Euro.

Das bereinigte Nettoergebnis lag 2021 bei 1,57 Milliarden Euro. Das ist fast ein Viertel mehr als 2020 und auch mehr als RWE erwartet hatte. Zudem lag die Nettoverschuldung per Ende des Jahres voraussichtlich deutlich unter dem Niveau von Ende September, hieß es von RWE. Nach dem dritten Quartal betrug sie 2,9 Milliarden Euro. Der Konzern bestätigte das Dividendenziel von 0,90 Euro je Anteilschein.

Die Aktie erhielt nach der Vorlage der vorläufigen Zahlen zusätzliche Aufwärtsimpulse. Sie stieg zuletzt um 3,5 Prozent auf 35,87 Euro. Damit setzt sich der Aufwärtstrend weiter fort. Das vollständige Zahlenwerk will der Energieriese wie geplant am 15. März veröffentlichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.