Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP/Aktien New York: Rekordlauf setzt sich dank Hoffnung im Zollstreit fort

NEW YORK (dpa-AFX) - Weitere Meldungen im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit haben am Montag an den US-Börsen einen erneuten Rekordlauf ausgelöst. "Es scheint, als gebe es neuen Grund zum Optimismus", sagte Marktbeobachter Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda und verwies darauf, dass Peking offen dafür sei, die Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen. Zudem hätten staatliche chinesische Medien berichtet, dass ein Teilabkommen im Zollkonflikt nun kurz vor dem Abschluss sei.

Im frühen Handel stieg der Dow Jones Industrial <US2605661048> um 0,55 Prozent auf 28 028,48 Punkte, womit er sich seinem jüngsten Höchststand wieder stark annäherte. Der wichtigste Wall-Street-Index hatte erst am vergangenen Dienstag bei rund 28 090 Punkten ein Rekordhoch erklommen.

Die andere drei wichtigen US-Indizes schafften es indes an diesem Montag bereits, in neue Höhen vorzudringen. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stieg zuletzt um 0,67 Prozent auf 3131,24 Zähler und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> kletterte mit plus 1,12 Prozent auf 8364,87 Punkte nach oben. Auch der breite Nasdaq Composite <XC0009694271> erreichte einen Höchststand.

Seit Wochen und Monaten bestimmt nun schon der Handelsstreit mit mehr oder minder schwammigen Erfolgsmeldungen und widersprüchlichen Aussagen auf beiden Seiten das Börsengeschehen weltweit. Die meisten Anleger ließen sich davon zuletzt kaum mehr verschrecken. Vielmehr ist eher Optimismus zu spüren, da die Gespräche trotz aller Querelen fortgesetzt werden und sowohl die USA als auch China bislang stets ihren Willen bekundeten, ein erstes Teilabkommen abschließen zu wollen.

Auf Seiten der Unternehmen bestimmten zum Wochenauftakt Fusionen und Übernahmen das Handelsgeschehen. So sprangen die Aktien des Arzneimittelherstellers Medicines <US5846881051> an der Nasdaq um 22,5 Prozent auf 84,11 US-Dollar hoch, nachdem der schweizerische Pharmakonzern Novartis <CH0012005267> mitgeteilt hatte, die Amerikaner hätten sein Übernahmeangebot von 85 Dollar je Aktie angenommen.

Für die Anteile des Billigbrokers TD Ameritrade <US87236Y1082> ging es angesichts einer Übernahmeofferte des Konkurrenten Charles Schwab <US8085131055> um 4,4 Prozent nach oben. Die Aktionäre von Ameritrade sollen je Aktie 1,0837 Schwab-Anteile erhalten, was den gesamten Deal mit rund 26 Milliarden US-Dollar bewerte, teilten die beiden Firmen mit. Die Charles-Schwab-Aktien gewannen 0,3 Prozent. Bereits am Donnerstag hatten Berichte über eine wohl unmittelbar bevorstehende Übernahme die Papiere der beiden angetrieben.

Wie zuvor bereits spekuliert, verkauft die Online-Handelsplattform Ebay <US2786421030> ihre Online-Ticketbörse Stubhub an den schweizerischen Rivalen Viagogo für rund 4 Milliarden US-Dollar. Für die Ebay-Aktien ging es daraufhin an der Nasdaq nun um 1,2 Prozent nach oben.

An der Nyse erholten sich die Anteile von Uber <US90353T1007> von ihren Verlusten zum Handelsauftakt und zeigten sich zuletzt unverändert. Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler verlor erneut seine Lizenz in London und damit einem der wichtigsten Märkte des Unternehmens. Uber kündigte inzwischen an, Berufung einzulegen und hat dafür nun 21 Tage Zeit - und könnte dann weiterfahren, bis über den Widerspruch entschieden wird.

Um 2,3 Prozent nach oben ging es für die Anteile von General Electric <US3696041033>. Die Finanzchefin des weltgrößten Schifffahrtskonzerns A.P. Moller-Maersk <DK0010244508>, Carolina Dybeck Happe, wird 2020 als Finanzvorstand zu den Amerikanern wechseln.