Deutsche Märkte schließen in 3 Minuten

ROUNDUP/Aktien New York: Netflix taumelt nach Zahlen - Dow baut Plus aus

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat nach dem starken Vortag auch am Mittwoch Kursgewinne verbucht. In der ersten Handelsstunde legte der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> um weitere 0,77 Prozent auf 35 182 Punkte zu. Der Sprung über den umsatzstarken Bereich von 34 800 Punkten, der möglicherweise als technische Stütze diene, sei ein Zeichen der Stärke, sagten die Charttechnik-Experten von Index Radar.

Getrübt wurde die Stimmung in New York jedoch von Netflix <US64110L1061>. Mit einem im abgelaufenen Quartal erstmaligen Rückgang der Kundenzahlen seit mehr als zehn Jahren schockte der Streamingdienst die Anleger. Die Netflix-Aktien verloren mehr als 37 Prozent.

Im marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> und im technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026>, wo die Netflix-Papiere notieren, fiel die Entwicklung daher verhaltener aus. Der S&P 500 rückte um 0,19 Prozent auf 4471 Zähler vor, der Nasdaq 100 gab nach seinem sehr starken Vortag um 0,80 Prozent auf 14 097 Punkte nach.

Nach den positiven Daten vom US-Häusermarkt am Vortag fielen auch am Mittwoch Zahlen vom Immobilienmarkt besser als erwartet aus. Die Hausverkäufe sanken im März um 2,7 Prozent, während Analysten mit einem Rückgang um 4,1 Prozent gerechnet hatten. "Der Immobilienmarkt beginnt, die Auswirkungen der stark steigenden Hypothekenzinsen und der höheren Inflation zu spüren, die sich auf die Kaufkraft auswirken", sagte Lawrence Yun, Chefökonom der Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR). Dennoch würden Häuser schnell verkauft und die Hauspreise stiegen deutlich.

Netflix will angesichts der enttäuschenden Entwicklung im abgelaufenen Quartal nun härter bei Nutzern durchgreifen, die ihre Zugangsdaten teilen, und arbeitet an einer günstigeren Version mit Werbung. Die Autoren des aktuellen Bernecker-Aktionärbriefes glauben aber, dass der Konzern den Höhepunkt seines Erfolges bereits hinter sich haben dürfte. Die Konkurrenz schließe auf und für Netflix werde es immer schwieriger, an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Der Kapitalbedarf sei entsprechend hoch.

Die Netflix-Hiobsbotschaft setzte zur Wochenmitte auch andere Aktien der Branche unter Druck. Die Papiere des Unterhaltungsriesen Walt Disney <US2546871060> etwa, der eigene Streamingangebote hat, verloren fast fünf Prozent. Für die Titel des Audio-Streamingdienstes Spotify <LU1778762911> und jene des Streaminggeräte-Anbieters Roku <US77543R1023> ging es jeweils um die acht Prozent abwärts.

Nach oben um drei Prozent ging es für die Anteile von Procter & Gamble (P&G) <US7427181091>. Der Konsumgüterkonzern punktete mit starken Quartalszahlen und hob erneut das Ziel für das organische Umsatzwachstum im laufenden Geschäftsjahr an.

Auch der Computer-Konzern IBM <US4592001014> übertraf in den vergangenen drei Monaten die Erwartungen, was die Aktien um 6,3 Prozent steigen ließ. Der Konzern profitierte von Zuwächsen im Geschäft mit Software und Beratung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.