Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.095,61
    -124,31 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Repsol kauft 200 Millionen eigene Anteile früher als geplant zurück

MADRID (dpa-AFX) -Der spanische Ölkonzern Repsol ES0173516115 kommt bei dem geplanten Aktienrückkauf dank kräftiger Gewinne durch die hohen Ölpreise deutlich schneller voran als geplant. Bis Ende des laufenden Jahres sollen bereits 200 Millionen eigene Anteile zurückgekauft sein und eingezogen werden, teilte Repsol am Donnerstag in Madrid mit. In den darauffolgenden Jahren sollen zudem weitere 50 Millionen Scheine zurückerworben werden. Ursprünglich wollte der Ölkonzern zwischen 2021 und 2025 jährlich 50 Millionen Anteilsscheine - also insgesamt 250 Millionen - zurückkaufen.

Zudem wurde das eigentlich erst für 2024 vorgesehen Dividendenziel vorgezogen: Bereits nächstes Jahr sollen je Aktie eine Gewinnbeteiligung von 70 Cent je Aktie ausgeschüttet werden. Im dritten Quartal belief sich das bereinigtes Nettoergebnis auf fast 1,48 Milliarden Euro, nach 623 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Allerdings hatten Analysten noch etwas mehr erwartet. Die Aktie legte im frühen Handel deutlich zu.