Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.298,72
    -88,74 (-0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.811,28
    -50,59 (-1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    40.291,94
    +438,07 (+1,10%)
     
  • Gold

    2.359,30
    -56,40 (-2,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0861
    +0,0018 (+0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.728,38
    -1.175,67 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.312,21
    -25,97 (-1,94%)
     
  • Öl (Brent)

    78,17
    +0,58 (+0,75%)
     
  • MDAX

    24.951,14
    -108,28 (-0,43%)
     
  • TecDAX

    3.301,19
    -16,61 (-0,50%)
     
  • SDAX

    14.032,26
    -131,10 (-0,93%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.186,35
    +32,66 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    7.427,02
    -86,71 (-1,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.437,65
    +95,23 (+0,55%)
     

Online-Tool zeigt Jobtrends in EU-Ländern

Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Welche Berufe sind in welchen europäischen Ländern besonders nachgefragt und was muss ich dafür können? Antworten auf diese Fragen liefert ein neues Tool des EU-Jobportals «Europass».

Dieses nennt sich «Skills Intelligence» und listet auf einer interaktiven Europakarte die Top Ten der nachgefragtesten Berufe in den einzelnen EU-Ländern und zeigt die zehn wichtigsten Kompetenzen für die jeweiligen Jobs.

Dadurch sollen Nutzerinnen und Nutzer laut der zuständigen Nationalen Agentur beim Bundesministerium für Berufsbildung (NA beim BIBB) leicht herausfinden können, wo bestimmte Berufe besonders gesucht sind - und welche spezifischen Fähigkeiten am dringendsten benötigt werden.

Nach Land und Beruf suchen

Die Suche kann dabei nicht nur geografisch, sondern auch gefiltert nach Berufen erfolgen. Zusätzlich gibt es Informationen zur aktuellen Arbeitsmarktsituation in den einzelnen Ländern.

WERBUNG

Die Daten für «Skills Intelligence» stammen den Angaben zufolge aus der Analyse von über 100 Millionen Online-Stellenanzeigen auf verschiedenen europäischen Jobportalen in 28 Ländern. Die erforderlichen Kompetenzen basieren demnach auf Ausarbeitungen von Arbeitsmarktexperten.

In das Tool fließen Daten für die letzten vier verfügbaren Quartale ein, die vierteljährlich aktualisiert werden.