Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.567,35
    -144,86 (-0,37%)
     
  • Gold

    2.318,40
    -36,40 (-1,55%)
     
  • EUR/USD

    1,0741
    -0,0073 (-0,68%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.283,04
    -2.493,45 (-3,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.421,61
    +8,66 (+0,61%)
     
  • Öl (Brent)

    78,74
    +0,24 (+0,31%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.628,43
    +19,99 (+0,11%)
     

Von der Leyen: Grundwerte Europas gegen Extremisten verteidigen

LEIPZIG (dpa-AFX) -EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat die Menschen zwei Wochen vor der Europawahl zur Verteidigung der Grundwerte aufgerufen. "Das friedliche Europa wird wie nie zuvor von Extremisten herausgefordert. Die wollen es spalten, und das werden wir nicht zulassen", sagte von der Leyen am Sonntag bei einer Kundgebung der CDU zur Europa- und Kommunalwahl in Leipzig. Die Europäische Union sei die Hüterin von Freiheit und Menschenrechte und ein Garant für Sicherheit und Frieden, sagte von der Leyen, die Spitzenkandidatin der konservativen EVP ist.

Die Unternehmen in Europa bräuchten faire Wettbewerbsbedingen mit weniger Bürokratie. Es gelte, die Natur für die kommenden Generationen zu erhalten und vor allem, der illegalen Migration Einheit zu gebieten. "Wir entscheiden, wer zu uns nach Europa kommt, nicht Schlepper und Schleuser", sagte die amtierende EU-Kommissionspräsidentin vor mehreren Hundert Menschen an der Nikolaikirche in der Messestadt.

Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz hatte zuvor bei der Kundgebung betont, dass die EU von Links- und Rechtsextremen bedroht werde. "Sie wollen einen anderen Staat und die EU abschaffen." Für den Erhalt müsse gekämpft werden - es gelte, Prioritäten zu setzen. Dafür müsse Deutschland ein Industrieland bleiben. Die Fleißigen im Land müssten entlastet werden.

Schätzungsweise eine Handvoll Menschen störten die Veranstaltung mit Zwischenrufen. Merz sagte zu ihnen: "Millionen Menschen beneiden uns um die Europäische Union, und diesen Frieden und Wohlstand werden wir verteidigen." Dafür werde man sich auch nicht von vereinzelten Schreihälsen einschüchtern lassen. "Ihr seid nur eine winzig kleine Minderheit in Deutschland, und das werdet Ihr auch bleiben." In Deutschland werden die Stimmen zur Europawahl am 9. Juni abgegeben.